Die Polizei vermeldet Ermittlungserfolg:

Blasrohrangriff: Tierquäler sind erst 13 Jahre alt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die beiden von den Tierquälern verwendeten Blasrohrpfeile

Bad Aibling - Die beiden fiesen Tierquäler aus dem Kurpark sind geschnappt. Die Ermittlungen der Polizei führten nun zwei 13-jährigen Schülern aus Bad Aibling.

Am Samstag, 2. Mai, hatten bislang unbekannte Tierquäler offensichtlich mit einem Blasrohr zwei Stockenten gequält. In dem Kopf der Tiere steckte jeweils ein circa 10 cm langer Pfeil, welcher den kompletten Schädel der Vögel durchdrang. Die Tiere waren aber trotz allem noch Leben. Aus tierschutzrechtlichen Aspekten war die Tötung der beiden Enten erforderlich, so dass ein Jagdpächter die verletzten Tiere schließlich von ihrem Leid befreite.

Ein paar Tage später war man den unbekannten Tierquälern auf den Fersen. Die Polizei ermittelte, dass die verwendeten Pfeile - aus einem Set mit Blasrohr unter dem Namen "Blow gun" - zweifelsfrei aus dem Sortiment der Firma Haller in Michelbach stammen und über Fachhändler sowie im Internet vertrieben werden. Des Weiteren bekamen die zuständigen Beamten Hinweise darauf, dass es sich bei den Tätern um zwei Jugendliche im Alter von etwa 14 Jahren handeln könnte.

Am Wochenende war es der Polizei nun gelungen die Tierquäler zu ermitteln. Laut Angaben der Polizeiinspektion Bad Aibling handelt es sich um zwei 13-jährige Schüler aus Bad Aibling. Die beiden waren mit der Absicht losgezogen, Fische im Kurparkweiher zu harpunieren und ebendiese im Anschluss zu grillen. Da dieser Versuch fehlschlug, richteten sie ihre Aufmerksamkeit auf die Enten. Einer der Jungen gab zu, mit seinen Pfeilen insgesamt vier Enten getroffen zu haben. Zwei davon waren letztendlich schwer verletzt von einem Spaziergänger entdeckt worden. Die Polizei geht davon aus, dass die anderen beiden Tiere verendet sein dürften. Sie wurden bei einer Suche nicht gefunden. Da die beiden Jungen mit ihren 13 Jahren noch strafunmündig sind, wird sich das Jugendamt des Falles annehmen.

af/hey/Polizei Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser