All Area Festival: Musik, Kunst und Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Festival beginnt am Freitag den 10. Dezember um Punkt 18.00 Uhr mit Filmen der jungen Filmemacher Gruppierung „Rednaxela Film“ aus Endorf, die bereits seit 5 Jahren Filme von Jugendlichen für Jugendliche produziert.

Rosenheimer - Der Rosenheimer Lokschuppen öffnet seine Pforten für ein großes Festival. Jungen Bands, Künstlern und Filmemachern aus der Region wird eine Plattform geboten, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Am Freitag, den 10. Dezember und am Samstag den 11. Dezember, öffnet der Rosenheimer Lokschuppen ab 18.00 Uhr seine Pforten für ein großes zweitägiges Festival bei dem jungen Bands, Künstlern und Filmemachern aus der Region eine Plattform geboten wird ihr Können einem breiten Publikum unter Beweis zu stellen. Die Idee zu diesem Festival entstand aus der traditionellen Offenen Bühne des Turmcafes, die in den letzten Jahren buchstäblich aus allen Nähten geplatzt ist und deshalb jetzt zum ersten mal um einen zusätzlichen Tag, 2 Bühnen, 2 Theken, mehrere Ausstellungsflächen und ein Kino erweitert wird. Jede Menge engagierte Jugendliche werden in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Rosenheim ehrenamtlich an der Umsetzung des Projektes von jungen Leuten für junge Leute beteiligt sein und sowohl musikalisch als auch künstlerisch hat das Festival für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas zu bieten.

Am Freitag, den 10. Dezember und am Samstag den 11. Dezember, öffnet der Rosenheimer Lokschuppen ab 18.00 Uhr seine Pforten für ein großes zweitägiges Festival

Das Festival beginnt am Freitag den 10. Dezember um Punkt 18.00 Uhr mit Filmen der jungen Filmemacher Gruppierung „Rednaxela Film“ aus Endorf, die bereits seit 5 Jahren Filme von Jugendlichen für Jugendliche produziert. Sie werden mit dem Kurzfilm „der Brief“, der Satire „kleiner Gau Ratgeber“ und der Dokumentation „Endstation Hauptschule“ an beiden Tagen vertreten sein. Der junge Regisseur Simon Lahm wird seinen Kurzfilm „Grün“ vorstellen, der die Geschichte vom frechen Toni erzählt. Künstlerisch zu bestaunen gibt es für die Besucher Acrylbilder von Christiane Fritz, Street Art Kunst von Alessa Flemming, Nachtfotografien in der Stadt vom jungen Fotografen Stefan Loeber und digitale Bildbearbeitung von „Voojoo Artworx“. Die musikalische Bandbreit der Bands und jungen Sänger und Sängerinnen reicht von Rock und Pop über Reggae und Independent bis hin zu Metal und Comedy Rock. Am Freitag beginnt auf der familiären Bühne im Turmcafe um 19.00 Uhr die junge Katharina Richter mit ihren Interpretationen von Silbermond, Demi Lovato und Eisblume, gefolgt vom guten, klassischen Rocksound mit etwas folkigen Tönen der Gruppe „daybrayk“ in der Bühne im Lokschuppen. In der Blackbox beweisen „Klaus Kaufsnicht“ mit ihrem bizarren bayrisch, österreichischem Rock dem Publikum ihre komödiantische Ader. Guten Hip Hop, gepaart mit rockigem Gitarren, Bass und Schlagzeugsound liefert die „Couch Rocker Crew“ auf der Bühne ab und während „Unexpected“ den Metal Fans in der Blackbox Tribut zollt, gibt’s im Turmcafe sanfte, wunderschöne Eigenkompositionen der drei tollen Stimmen von „Two Months“. Den krönenden Abschluß des ersten Abends bildet die Indie Rock Formation „Red Bricks“ ,die mit ihrem neuen Schlagzeuger für guten, satten Sound in der Bühne im Lokschuppen sorgen wird.

Auch der Samstag hat musikalisch jede Menge Vielfalt zu bieten. Los geht’s um 19:00 Uhr in der Blackbox mit den „Dislike Buttons“, einer jungen Rosenheimer Band, die Rock Klassiker charmant covert, gefolgt von den „Clubstas“, die mit ihrem eigen komponierten bayrischen „Rock`n`Reggae“ Mix für ausgelassenen Stimmung im Saal sorgen werden. „Django S“ verwandelt im Anschluss die Blackbox in eine russische Ska Arena und „Sunset Supernova“ spielt soliden, schönen Indie Rock im Saal. „Driftwood Endings“ , ein junger Liedermacher der vielen noch von der Band by no means bekannt sein dürfte, präsentiert sein neues Projekt mit zwei Akustik Gitarren im Turmcafe und eine der eigenwilligsten jungen Rosenheimer Bands, „Corona Diver“ präsentiert ihren sensationellen, unnachahmlichen Stil in der Blackbox. Für absolute Partystimmung und wie sie selber sagen, guten alten „kick ass rock´n `roll“, sorgen zu guter letzt auf der Bühne im Lokschuppen die „Raygun Rebels“, die nach ihrer Amerika Tour jede Menge Stimmung im Gepäck haben und Vollgas geben werden. Nähere Infos sind auf der Turmcafe facebook Seite, oder telefonisch beim Stadtjugendring unter der Tel. Nr. 08031/94138-43 zu bekommen. Karten gibt es jeweils an der Abendkasse für 5 Euro für einen Tag, bzw für 8 Euro den Festivalpass für beide Tage.

Pressemitteilung Tanja Mies

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser