Mit Auto in Fluss gestürzt: Vermisstes Ehepaar ist tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Feuerwehr wurde am späteren Nachmittag in die Nähe von Vilsbiburg gerufen, denn dort war ein Auto in der Vils entdeckt worden.

Vilsbiburg - Das Auto des vermissten Ehepaars aus dem Landkreis Landsberg ist am Neujahrsnachmittag in einem Fluss bei Vilsbiburg entdeckt worden.

UPDATE 20.15 Uhr

Das seit Montag vermißte Ehepaar aus Hurlach wurde heute in seinem BMW tot aufgefunden. Nach jetzigem Erkenntnisstand wurden sie getötet, als ihr Pkw von der Straße abkam in die Vils stürzte.

Seit Montag, 29.12.2014, wurde ein Ehepaar aus Hurlach, Lkrs. Landsberg, vermisst. Das Ehepaar war am Morgen mit seinem Pkw, BMW X3, in Richtung Bad Füssing aufgebrochen, um dort in einem Hotel einige Tage zu verbringen. Unterwegs wollte das Ehepaar im Weiler Hackelsberg, in der Nähe von Vilsbiburg, eine Solaranlage besichtigen. Von Hackelsberg aus ist das Paar gegen 11.40 Uhr in Richtung Bad Füssing mit seinem Pkw weitergefahren. Am Hotel ist es jedoch nicht angekommen. Noch am Abend des 29.12.2014 wurde von Angehörigen bei der Polizeiinspektion Landsberg Vermisstenanzeige erstattet.

Ein Spaziergänger entdeckte heute Nachmittag, gegen 16 Uhr, den Pkw der beiden Vermissten in der Vils und verständigte per Notruf die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Landshut. Durch Kräfte der Feuerwehr, der Wasserwacht und des THW, wurde das Fahrzeug aus der Vils geborgen. Im Innern des Fahrzeuges befanden sich die beiden Vermissten. Es konnte nur noch ihr Tod festgestellt werden. Nach dem jetzigen Erkenntnistand ist von einem Verkehrsunfall auszugehen. Der Unfall wurde von der Polizeiinspektion Vilsbiburg aufgenommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam der Pkw aus noch ungeklärter Ursache auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Niedermühle und Johanneskirchen, Landkreis Landshut, von der Straße ab und stürzte in die Vils. Der genaue Unfallzeitpunkt steht noch nicht fest. Durch die Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Klärung des Unfallherganges die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

UPDATE 17.25 Uhr

Durch einen traurigen Fund ist der Fall des vermissten Ehepaars wohl aufgeklärt: 

Die Feuerwehr wurde am späteren Nachmittag in die Nähe von Vilsbiburg gerufen, denn dort war ein Auto in der Vils entdeckt worden. Es sei völlig in dem Fluss versunken, schreibt unser Partnerportal merkur-online.de. Die Beschreibung des Fahrzeugs stimmte mit dem Auto des vermissten Ehepaars; inzwischen hat die Polizei bestätigt, dass es sich um das Auto des vermissten Paares handelt, so merkur-online.de

Jedoch wurde bisher noch nicht offiziell bestätigt, dass sich das vermisste Ehepaar im Auto befand. Vieles deutet darauf hin, dass das Ehepaar in einer Linkskurve die Kontrolle über den BMW verloren und so das Auto im Fluss landete, schreibt merkur-online.de.

Auto der Vermissten wird aus der Vils gezogen

Erstmeldung Mittwoch, 13.25 Uhr

Seit Montag wird ein Ehepaar aus Hurlach (Landkreis Landsberg) vermisst. Der 51-jährige Herbert M. und seine gleichaltrige Frau Irmgard M. waren am Morgen mit ihrem Pkw, einem schwarzen BMW X3 mit Landsberger Kennzeichen, von ihrem Wohnhaus in Hurlach aus in Richtung Bad Füssing aufgebrochen. Sie hatten dort für mehrere Tage ein Hotelzimmer gebucht. Das Ehepaar ist jedoch nicht im Hotel in Bad Füssing angekommen.

Letzter bekannter Aufenthaltsort war gegen 11.40 Uhr ein Weiler in der Nähe von Vilsbiburg, wo das Ehepaar noch einen Termin wahrgenommen hat. Die beiden haben sich dort ein Solarfeld angesehen. Seit diesem Zeitpunkt ist das Ehepaar M. auch nicht mehr per Mobiltelefon erreichbar.

Die Polizeiinspektion Fürstenfeldruck und die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldruck gehen von einem Unfall oder Unglücksfall aus. In die Suchmaßnahmen sollte an Neujahr auch ein Polizeihubschrauber mit eingebunden werden.

Hinweise auf die beiden Vermissten werden bei der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 oder bei jeder anderer Polizeidienststelle entgegen genommen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser