Vermisstensuche seit Samstag am Hohen Göll

Trug der Ampfinger nur T-Shirt und kurze Hose?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Seit Samstag wird nach einem vermissten Ampfinger gesucht. Der junge Mann war am Hohen Göll verschwunden. Er war anscheinend nur unzureichend ausgerüstet. Die Polizei sucht Zeugen:

UPDATE, 15.45 Uhr - Polizeimeldung:

Seit Samstagnachmittag wird ein 23-jähriger Bergsteiger aus dem Raum Ampfing am Hohen Göll in den Berchtesgadener Bergen vermisst. Der junge Mann war mit einem Begleiter vom Parkplatz Hinterbrand in Schönau am Königssee über das sogenannte "Alpetal" zum "Kuchler Göll", einem Vorgipfel des Hohen Gölls, aufgestiegen. 

Dort haben sich die beiden Männer getrennt und einer der beiden ist voraus alleine abgestiegen. Der zweite Mann dürfte gegen 15.15 Uhr oder etwas später ebenso alleine seinen Abstieg begonnen haben. Er war offenbar auffallend nur mit kurzer Hose und einem T-Shirt bekleidet

Nach Zeugenaussagen könnte er beim Beginn seines Abstieges von weiteren Bergsteigern, die vom Hohen Göll gekommen sind eingeholt worden sein und sich eventuell auch diesen angeschlossen haben. 

Die Polizei bittet um Hinweise:

Ist jemandem am Samstag, 1. Oktober, im Gipfelbereich des Hohen Gölls ein einzelner junger Mann, der nur mit unzureichender Ausrüstung unterwegs und auch schon sichtlich müde war, aufgefallen?

Hinweise dahingehend erbittet die Polizeiinspektion Berchtesgaden (Telefon 08652/9467-0) oder auch jede andere Polizeidienststelle.

Die Erstmeldung:

Weiterhin läuft die Suche nach dem 23-Jährigen aus Ampfing im Landkreis Mühldorf, der seit Samstag am Hohen Göll vermisst wird. Die Chancen, ihn noch lebend zu finden schwinden aber zunehmend, wie die Polizei mitteilen muss.

"Das muss man mal klipp und klar sagen", mahnte ein Beamter der Polizeiinspektion Berchtesgaden, "Die Erfolgsaussichten, den Vermissten noch lebendig zu finden sind inzwischen sehr gering!" Neben der verstrichenen Zeit machten vor allem die sinkenden Temperaturen die sogar ersten Schneefall mit sich brachten die Wahrscheinlichkeit immer geringer. 

Seit mehreren Tagen läuft eine groß angelegte Vermisstensuche nach einem jungen Mann aus Ampfing im Landkreis Mühldorf. Am Samstag brachen zwei befreundete Bergsteiger vom Wanderparkplatz Hinterbrand in Richtung Hoher Göll auf. Am Nachmittag trennten sich ihre Wege, seither fehlt von einem Mann jede Spur. 

"Auf dem Berg ist alles möglich"

"Wir sind inzwischen alle Steige abgegangen", erklärte der Berchtesgadener Polizist,"Das Einzige, was noch erfolgversprechend wäre, ist eine weitere Absuche per Hubschrauber." Diese sei auf Grund der Wetterverhältnisse jedoch erst frühestens am Mittwoch wieder möglich. Die Retter wurden am Wochenende aus der Luft von zwei Hubschraubern der Landes- und Bundespolizei unterstützt.

Es sei weiterhin unklar, wo genau der vermisste 23-Jährige verschwunden sei. "Auf dem Berg ist alles möglich", erklärte der Beamte, "Wir haben schon alles erlebt." Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen sei der Vermisste kein erfahrener Bergsteiger, habe sich aber dennoch eine anspruchsvolle Route vorgenommen."Das ist eine ungünstige Mischung." Inzwischen würde davon ausgegangen, dass er irgendwo die Steige verlassen und dann abgestürzt sei. "Es gibt da zahllose Löcher und Spalten, in denen er liegen könnte", erläuterte der Polizist die Problematik. 

Sollten andere Bergwanderer am Samstag den schlanken jungen Mann mit dunkler Bekleidung gesehen haben, sollen sie dies weiterhin der Polizei mitteilen.

Bilder von der Suche am Montag

Suche nach vermisstem Ampfinger am Hohen Göll

Bilder von der Suche am Sonntag

Großeinsatz bei Berchtesgaden - 23-Jähriger vermisst

hs/mw/Polizei Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Heinz Seutter

Heinz Seutter

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser