Zweite FOLGE "MEIN LOKAL, DEIN LOKAL" in der "Post"/Breitbrunn

"Dessert-Drama": Der Hannoveraner kommt glimpflich davon

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Befürchtungen, drei der Desserts wären nicht selbstgemacht, bewahrheiteten sich schließlich nicht ganz. Von links: Roya Bederke (Mauracher), Markus Wunderlich (Romanicum), Chef Holfer Paluszek und Daniel Hagen (Inselbräu).

Breitbrunn - Zweiter Tag beim Wirte-Duell rund um den Chiemsee: Das alte Dorfwirtshaus "Zur Post". Chef Holger Paluszek musste Kritik einstecken, kam aber recht gut weg. Wirklich blamiert hat sich dagegen Kabel1.

Viel wurde gemunkelt im Vorfeld: "Richtig bayerische Küche, kriegt der Hannoveraner das hin?", wie Mauracher-Chefin Roya Bederke meinte. Unterm Strich muss man sagen: Der gebürtige Hannoveraner Holger Paluszek hat es hingekriegt - und vor allem die gewählten Hauptspeisen hätten wohl bayerischer nicht sein können. Auch das Auftreten des Chefs wurde von seinen Kollegen gelobt: "Er ist mutig, kommt gut bei den Gästen an und versucht nicht, krampfhaft bairisch zu sprechen."

Schweinshaxe, Krustenbraten, Bierbrauerpfandl

Im schön eingerichteten Traditionswirtshaus "Zur Post" wurde es vor allem zur Hauptspeise deftig: Schweinshaxe für Romanicum-Chef Markus Wunderlich ("tolle Kruste, super Geschmack, zartes Fleisch"), Krustenbraten für Daniel Hagen vom Inselbräu, das Bierbrauerpfandl für Neno Bini vom Wirtshaus in Aiging (Schweinelende gefüllt mit Schinken, Zwiebeln, Speck und Obazdem) und Rindsroulade für Mauracher-Chefin Roya Bederke.

Dass das Fleisch der Roulade zu zäh war musste auch Wirt Paluszek später zugeben: "Das ist uns bekannt. Wir arbeiten dran, dass es weicher wird." Bei der Oma schmecke es anders, sie hätte wohl zu hohe Erwartungen gehabt, so Roya Bederke etwas enttäuscht. Die drei Männer am Tisch waren dagegen sehr zufrieden.

Ordentliche 30 Punkte trotz Apfelstrudel aus der Tiefkühltruhe

Punktabzüge gab es dagegen bei der Nachspeise. Gleich bei drei Gerichten wurde überlegt, ob sie nicht selbst gemacht wurden: Bei der Bayerisch Creme von Neno Bini, den Topfenknödeln mit Nougatfüllung von Roya Bederke und dem Apfelstrudel von Markus Wunderlich. Doch in zwei von drei Fällen lagen die Küchenchefs falsch, nur der Apfelstrudel kam aus der Tiefkühltruhe. 

Insgesamt gab es 30 Punkte für Holger Paluszek und sein Gasthaus "Zur Post" in Breitbrunn. Jeweils acht Punkte von Daniel Hagen und Neno Bini, jeweils sieben von Roya Bederke und Markus Wunderlich. Damit landet Paluszek nur knapp hinter dem Raublinger Romanicum, das am Montag 32 Punkte erhielt. Auch das Preisniveau wurde in Breitbrunn gelobt.

Hier können Sie die Folge nochmals online ansehen.

Tracht oder "Service-Outfits"?

Heute um 17.55 Uhr geht's weiter auf Kabel1: Tag 3 bei "Mein Lokal, Dein Lokal" rund um den Chiemsee. Dann muss Daniel Hagen vom Inselbräu Frauenchiemsee ran. Und Kabel1 liegt hoffentlich nicht wieder so daneben wie in der Dienstags-Folge. Das Personal in der "Post" trug, wenig überraschend, Tracht. "Eine tolle Idee", befand die Stimme aus dem Off: "Echt bayerische Service-Outfits."

xe

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser