Von England bis nach Gstadt am Chiemsee

Die unglaubliche Geschichte eines gelben Luftballons

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Was steckt hinter diesem in Gstadt gelandeten Luftballon?

Gstadt am Chiemsee - Das passiert auch nicht alle Tage: am Samstagmorgen findet Michael einen gelben Luftballon mit einem angehängten Zettel in seinem Garten. Nach einigen Nachforschungen findet er heraus, dass der Luftballon schon einen ganz schön weiten Weg hinter sich hat.

Als Michael am Samstagmorgen vom Fenster in seinen Vorgarten blickt, sticht ihm etwas Ungewöhnliches ins Auge: mitten auf seinem Grundstück liegt ein gelber, schon etwas luftloser (Luft)ballon, wie ihn eben gerne Kinder haben. Als er sich seinem Fund nähert, entdeckt er ein weiteres Detail: An der Schnur des Luftballons ist ein kleiner Zettel befestigt.

"Freya, danni, molli" und viele weitere Namen wurden auf eine Seite, augenscheinlich von Kindern, geschrieben. Die andere Seite gleicht eher einer Visitenkarte. Ein Firmenname samt Logo und einer britischen Internet- bzw. E-Mail-Adresse sind hier zu finden. Es werfen sich jede Menge Fragen auf: Woher kommt der Ballon? Was haben die ganzen Namen zu bedeuten und was hat es mit der angegebenen Firma auf sich? Neugierig beginnt Michael nach Antworten zu suchen und entdeckt eine nette Geschichte.

Wo kam der Luftballon her?

Über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten stößt er auf die britische Gartenbaufirma "WB Tree and Landscapes Ltd" aus der Nähe von Harlows, circa 30km nördlich von London. Als er mit deren Inhabern Wayne und Shelly per E-Mail Kontakt aufnimmt, erfährt er den Hintergrund des im oberbayerischen Gstadt gelandeten Luftballons.

Die Tochter des britischen Ehepaares hat soeben erfolgreich die sechste Klasse abgeschlossen. Zur Feier spendeten "Mommy und Daddy" der gesamten Klasse blaue und gelbe Heliumluftballons, die sie aufsteigen lassen können. Damit die Finder deren Weg zurückverfolgen können, hingen die Kinder an jeden Ballon eine nette Grußkarte.

1.300 Kilometer durch Wind und Wetter

Mit letzter Kraft rette er sich in den Vorgarten in Gstadt.

Und tatsächlich: einer der circa 25 Luftballons schafft es bis in Michaels Vorgarten am Chiemsee. Wenn auch sichtlich gezeichnet von den knapp 1.300 zurückgelegten Kilometern, die netten Grüße sind noch eindeutig erkennbar. Als er den Herkunftsort herausfindet, muss Michael schmunzeln. "Es ist doch schon kurios, dass wir hier so viel Wälder, Wiesen und andere unzivilisierte Gegenden haben. Und dann landet ein britischer Luftballon genau in meinem Vorgarten", lacht er.

Auch auf der englischen Seite war die Freude groß. 'Wunderbar' schreiben Wayne und Shelly auf ihrer Facebook-Seite und auch die Eltern der anderen Kinder melden sich begeistert zu Wort.

Einfach schön, wie es der Luftballon einer britischen Schulklasse bis in einen Garten im Bayerischen Gstadt am Chiemsee geschafft hat.

mwi  

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser