Firmengebäude nach Vollbrand einsturzgefährdet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Saaldorf-Surheim - Am Donnerstagabend kam es in Saaldorf-Surheim zu einem Großbrand auf einem Firmengelände. Zwei Personen wurden verletzt.

Nach einer Verpuffung am Donnerstagabend, 19. Juli, in einem Betrieb auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerks in der Gemeinde Surheim stand ein Gebäude in Vollbrand. Die Fabrikationshalle und ein angeschlossener Bürokomplex eines
kunststoffverarbeitenden Betriebes wurden durch den Brand stark beschädigt. Umliegende Gebäude waren nicht gefährdet.

Hoher Sachschaden

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 350.000 Euro

Gegen 17.20 Uhr wurde Großalarm geschlagen. Die Feuerwehren Surheim, Saaldorf, Freilassing und Bad Reichenhall sowie das Technische Hilfswerk eilten mit rund 50 Mann zum Brandort im Industriegebiet Helfau.

Da es sich um ein kombiniertes Wohn- und Fertigungsgebäude handelte, wurde nach Bewohnern gesucht. Eine Anwohnerin konnte sich selbst retten und wurde noch vor Ort ambulant versorgt.

Bereits nach knapp 30 Minuten hatten die etwa 100 Einsatzkräfte das Feuer gelöscht und belüfteten die verrauchten Bereiche. Anschließend musste das THW das Gebäude mit Stützen sichern, weil es einsturzgefährdet ist. Ein Statiker wurde angefordert. Im Laufe der Aufräumarbeiten wurden immer wieder Glutnester entdeckt und abgelöscht.  

Die Obersurheimer Straße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Trotz der massiven Rauchentwicklung bestand keine Gefahr für die Anwohner.

Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen – eine ungefähre Schadenshöhe konnte noch nicht genannt werden. Laut Angaben vor Ort gab es eine Detonation. Ob die Explosion durch das Feuer verursacht wurde oder das Feuer durch die Explosion ist momentan unklar.

Feuer in Fabrikgebäude

Ebenfalls im Einsatz waren das Rote Kreuz war mit drei Rettungswagen, dem Freilassinger Notarzt, den Schnelleinsatzgruppen Ainring und Teisendorf sowie dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort.

Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann am Fuß, konnte aber nach ambulanter Versorgung durch das BRK wieder entlassen werden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Einsatzzentrale/BRK Kreisverband Berchtesgadener Land/re

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser