Rechtslage vor Ort klären

G7-Gipfel: Erste Richter in Garmisch-Partenkirchen angekommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mehr als eine Woche vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau hat die Justiz ihren Einsatz in Garmisch-Partenkirchen begonnen.

München - Mehr als eine Woche vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau hat die Justiz ihren Einsatz in Garmisch-Partenkirchen begonnen.

"Seit Donnerstag um 8.00 Uhr läuft unser Bereitschaftdienst", sagte am Freitag der Präsident des Landgerichts München II, Christian Schmidt-Sommerfeld. Insgesamt fünf Richter könnten telefonisch zusammengerufen werden, "wenn es die Situation erfordert." Nach den Krawallen in Frankfurt zur Eröffnung der Europäischen Zentralbank gibt es Sorgen, dass Globalisierungsgegner beim G7-Gipfel randalieren könnten. Am 7. und 8. Juni treffen sich im Schloss Elmau die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen. Die G7-Gegner wollen Anfang kommender Woche mit dem Aufbau eines Protestcamps beginnen, wenn die Rechtslage es zulässt. Damit könnten Dinge anfallen, "die von uns zu bearbeiten sind", sagte Schmidt-Sommerfeld. "Im Augenblick ist alles ruhig."

Die Richter sind in zwei Schichten zu je zwölf Stunden im Einsatz. Von der Staatsanwaltschaft München II sind 17 Staatsanwälte vorgesehen. Vom 5. Juni bis 8. Juni sollen laut Justizministerium je fünf Staatsanwälte in drei Acht-Stunden-Schichten bereitstehen.

Die Justiz ist im Abrams-Komplex untergebracht, einem früheren Hotel der US-Armee. In Containern im Innenhof sind Gewahrsam- und Haftzellen für rund 200 Menschen eingerichtet. Je nach Lage würden Tatverdächtige aber auch in Justizvollzugsanstalten untergebracht, etwa in Garmisch-Partenkirchen oder München, sagte Schmidt-Sommerfeld.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser