Galileo Roadshow an der Hochschule Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Franz Josef Schmitt, Gerd Waizmann, Wolfgang Mayr, Christin Bindl, Martin Grzebellus, Alexander Fuchs, Lars Holstein, Thomas Birner, Alexander Dalzio, Sven Brunsmann, Wolfgang Inninger und Dirk Schmidt präsentierten die Galileo Roadshow.

Rosenheim - Studenten verschiedenster Fachrichtungen konnten die Galileo Roadshow an der Hochschule Rosenheim erleben.

Die Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land hat zusammen mit dem Rosenheimer IT-Netzwerk Rosik e.V. und bavAIRia e.V Studenten verschiedenster Fachrichtungen zur Galileo Roadshow an die Hochschule Rosenheim eingeladen. Im Mittelpunkt der Tagung standen innovative Anwendungen und Produkte auf der Basis von GPS und GALILEO.

„Das Satellitennavigationssystem Galileo ist eines der größten Industrievorhaben, welches jemals auf europäischer Ebene unternommen wurde“, so der Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster einleitend zu den Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Studentenschaft. „Daraus ergeben sich hervorragende Geschäftsperspektiven für die Satellitennavigationsbranche“, betonte der Hochschulpräsident.

Lesen Sie auch:

Erste Galileo-Satelliten gestartet

Somit war es erklärtes Ziel der Referenten, das europäische Zukunftsprojekt Galileo den Studenten vorzustellen. Besonderer Fokus wurde auf das heutige und zu erwartende Marktpotential und die Arbeitsmöglichkeiten in dieser Branche gelegt. Auch junge Existenzgründer können ihre Chancen ergreifen und sogar von einem speziellen Förderprogramm der europäischen Weltraumagentur ESA und des bayerischen Wirtschaftsministeriums profitieren.

Zu den Vortragenden zählten unter anderem Unternehmer und Wissenschaftler der Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land, welche im Rahmen von Vorträgen ihre innovativen Produkte und Lösungen auf Basis von Galileo und GPS vorstellten. Den Studierenden wurden Möglichkeiten für Diplom- oder Masterarbeiten in Kooperation mit Unternehmen präsentiert. Von einer solchen Kooperation können Studenten und Unternehmen gleichermaßen profitieren – der Fokus liegt auf dem Aufzeigen von Arbeitsmöglichkeiten gerade auch im ländlichen Bereich und der gezielten Förderung junger Menschen. Die Vorträge umfassten die Themenbereiche Verkehrslogistik, Rettungswesen und Katastrophenschutz sowie Indoor- und Outdoor-Navigation.

Bei „Bier und Brezn“ konnten in lockerer Atmosphäre im Gespräch mit den Experten konkrete Anwendungsmöglichkeiten diskutiert werden. Studenten und Interessierte hatten ausreichend Gelegenheit sich über Berufschancen in diesem Bereich zu erkundigen und die Referenten zu den Vortragsthemen zu befragen.

Pressemitteilung WFG BGL

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser