Nach den G7-Protesten

Nach G7: Verliebte Demonstrantin sucht Polizisten 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Garmisch-Partenkirchen - Eine junge Frau verliebte sich während des G7-Gipfels in einen Polizisten. Via Facebook startete die Gewerkschaft der Polizei die Suche nach dem Kollegen.

Während des G7-Gipfels vom 7. bis 8. Juni auf Schloss Elmau gab es jede Menge erhitzte Gemüter. Zahlreiche Demonstranten sowie Polizisten hatten sich im beschaulichen Krün eingefunden. Mitten drin eine 16-jährige Demonstrantin, die während des Einsatzes einen Polizisten kennen lernte – und der will ihr seitdem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Die Mutter der jungen Demonstrantin kontaktierte daraufhin die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bayern. Dort nahm sich T homas Bentele, Social-Media-Redakteur der GdP, der Sache an und startete einen Suchaufruf in den sozialen Netzwerken. Er ist selbst Vater einer 15-jährigen Tochter, wie er gegenüber dem Online-Magazin jetzt.de im Interview sagte, und konnte sich daher sehr gut in die Situation der Mutter hineinversetzen. „Man möchte natürlich nur das Beste für sein Kind!“

Der ungewöhnliche Suchaufruf auf Facebook

"Die Mama hat sich nun ein Herz gefasst und versucht, über den Kontakt mit uns den Kollegen ausfindig zu machen", so kann man es seit ein paar Tagen auf der Seite der Gewerkschaft der Polizei lesen.

Und, sonst so.....? Die Tochter einer Anwohnerin im Einsatzraum hat sich in einen Kollegen (NRW) verguckt. Die Mama hat...

Posted by Gewerkschaft der Polizei Bayern - G7-Gipfel on Dienstag, 9. Juni 2015

Angaben der Nachrichtenagentur dpa zufolge, sei die Familie der jungen Demonstrantin mit dem Beamten aus Wuppertal ins Gespräch gekommen. Da die Tochter sich aber nicht getraut habe ihn selbst anzusprechen, nahm ihre Mutter das Ruder in die Hand und suchte sich einen Ansprechpartner bei der GdP.

Der Suchaufruf wurde auf Facebook rund 30.000 Mal geklickt und vielfach geteilt. Für eine derart emotionale Geschichte gab es auch jede Menge positive Resonanz aus dem Netz. Ein User schrieb:„Sovui durchtrainierte, freundliche, hübsche Burschn auf oan Haufn hat Garmisch-Partenkirchen no ned gseng.“ Gute Wünsche gab es auch: „Na hoffentlich gibt’s ein Happy End. Drück die Daumen!“

Ist die Liebe positiv für die Arbeitsmoral?

Für Thomas Bentele war diese ungewöhnliche Suchaktion eine Premiere. Seiner fachkundigen Meinung nach sei so ein Flirt im Dienst ja kein Verbrechen. Es käme natürlich immer darauf an, in welcher Situation das ganze geschieht. „Je nach Auftrag ist da mehr oder weniger Raum. Aber in einer normalen Situation, wo eher wenig Stress herrscht, ist das eigentlich kein Problem", so Bentele im Interview. Man dürfe schließlich nicht vergessen: "In der Uniform steckt ein Mensch."

Nach weiteren Aussagen des Social-Media-Redakteurs würde dies der Arbeitsmoral des Polizisten nur zugutekommen. "Wenn jemand gut gelaunt ist, geht er mit einem besseren Gefühl und einer besseren Grundstimmung an seine Arbeit. Dann macht ihm seine Arbeit vielleicht auch mehr Spaß. Das müsste dann auch für Polizisten gelten."

Geschichte ohne Happy End

Trotz all der Anteilnahme gab es für die ungewöhnliche Liebesgeschichte kein Happy End. Die Fahndung war zwar erfolgreich und der Gesuchte meldete sich bei der Familie der jungen Frau, es stellte sich jedoch heraus, dass der Kollege glücklich vergeben ist. Zumindest sind die beiden nun Facebook-Freunde.

dpa/af

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Martina Hunger

Martina Hunger

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser