Im Zug auf Höhe Großkarolinenfeld festgenommen

Schleierfahnder schnappen gesuchten Rumänen am Geburtstag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Großkarolinenfeld/Rumänien - Einen "großen Fisch" fingen die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim am Freitagmorgen um 8 Uhr im Fernzug München - Bologna auf Höhe Großkarolinenfeld. Der gefasste Mann hatte dabei gleich doppelt Pech:

Bei der Fahndungskontrolle eines 27-jährigen Rumänen ergab sich eine internationale Fahndungsausschreibung, die es in sich hatte. Er wurde wegen versuchten Mordes in Rumänien gesucht. Der Mann stritt sich vor 18 Monaten in Rumänien in einem Gasthaus. Es kam zu Handgreiflichkeiten. Schließlich griff sich der Täter eine Glasflasche, schlug sie kaputt und schlitzte damit seinen Gegner am Bauch und Hals auf. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt, überlebte aber. Dafür verurteilte ihn ein rumänisches Gericht zu fünf Jahren Freiheitsstrafe wegen versuchten Mordes.

Verhaftung am 27. Geburtstag

Der nun durch die Schleierfahnder festgenommene Rumäne hatte sich nach der Tat nach Italien abgesetzt und kurzzeitig in Deutschland aufgehalten. Bei der Kontrolle ließ er sich widerstandslos festnehmen, beklagte jedoch sein doppeltes Pech. Zum einen beendeten die bayerischen Polizisten seine eineinhalb-jährige Flucht, zum anderen geschah dies exakt an seinem 27. Geburtstag. Den verbringt er nun allein in einer Polizeizelle, ehe er dem zuständigen Richter beim Amtsgericht Rosenheim zur Haftbefehlseröffnung vorgeführt wird.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Polizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser