Todesschützen gestellt, Messerstecher aufgehalten, Gewalttäter gestoppt

Nach Bluttat: Die Courage dieser Rosenheimer verdient Medaillen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maximilian Weber und Zorica Adlmaier wurden für ihr beherztes Eingreifen am Montag von Innenminister Hermann mit der Medaille für Zivilcourage geehrt.

Rosenheim/München - Innenminister Joachim Herrmann hat heute in München 37 Bürgerinnen und Bürgern die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen, die sogenannte 'Courage-Medaille'. Auch zwei Rosenheimer waren dabei:

"Unsere Geehrten haben Todesschützen gestellt, Messerstecher aufgehalten, Gewalttäter gestoppt sowie Räuber und Diebe der Polizei übergeben", erläuterte Herrmann bei der Feierstunde. "Ich habe größten Respekt vor dem mutigen Einschreiten und der großartigen Hilfsbereitschaft gegenüber Mitmenschen in Not. Unsere Geehrten haben sich außerordentlich um die Innere Sicherheit im Freistaat verdient gemacht. Diese vorbildliche Zivilcourage verdient besonderen Dank und höchste Anerkennung!" 

Hermann verleiht Medaille für Zivilcourage

Mehr Sicherheit aktueller denn je

Gruppenbild mit den 37 Geehrten.

Wie Herrmann deutlich machte, ist das Thema 'Mehr Sicherheit' aktueller denn je. Zwar zeige die bundesweite Kriminalstatistik Jahr für Jahr eindrucksvoll, dass man in Bayern deutlich sicherer leben könne, als anderswo. "Aber auch wir stehen vor großen Herausforderungen, seien es die Flüchtlingskrise, der internationale Terrorismus oder auch aktuelle Kriminalitätsphänomene wie die Einbruchs- und Internetkriminalität", so der Innenminister.

Unter den Geehrten befanden sich auch zwei Rosenheimer: Maximilian Weber und Zorica Adlmaier. 

Darum wurden sie geehrt:

In Rosenheim wurde ein Hausbewohner an einem späten Abend im Juli 2015 auf den Lärm und die Schreie aus der Wohnung im Stockwerk über ihm aufmerksam und ging ins Treppenhaus. Dort begegnete ihm ein Mann, der Messer dabei hatte und dem Anschein nach stark verwirrt war. Er ging auf den Hausbewohner los und verfolgte ihn, als dieser flüchtete. Herr Weber, der zu dieser Zeit im Garten war, beobachtete die Szene. Er lief sofort hinter den beiden her und nahm sich eine Eisenstange eines Verkehrszeichens mit. Er sah, wie der Täter den davon Laufenden einholte und mit den Messern auf ihn einstach.

Adlmaier schrie ihn an, sein Messer wegzulegen

Herr Weber ging mit der Eisenstange dazwischen und erreichte, dass der Täter von dem am Boden liegenden und bereits schwer verletzten Mann abließ und sich entfernte. Frau Adlmaier befand sich nur wenige Meter entfernt auf dem Gehweg. Der Täter ging nun geradewegs auf Frau Adlmaier zu, die Messer nach wie vor in Händen. Sie schrie ihn an, seine Messer wegzulegen. Er tat dies und entfernte sich. Kurz darauf konnte er von den eintreffenden Polizeibeamten festgenommen werden.

Durch sein Einschreiten brachte Herr Weber den Täter in der lebensgefährlichen Situation dazu, von seinem Opfer abzulassen. Frau Adlmaier brachte den Täter dazu, seine Messer abzulegen.

Hier können Sie nachlesen, wie die 35 weiteren Geehrten zu Helden wurden.

mh/Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium des Inneren

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser