Influenza: Es wird "eng" im Klinikum Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Traunstein - Erkältungskrankheiten, soweit das Auge reicht: Auch im Klinikum Traunstein hat man nun mit "wahnsinnig vielen" Grippekranken zu tun. Die Zimmer sind teils schon ausgelastet.

"Es ist nicht ja nur die Influenza, sondern zur Zeit das ganze Spektrum an Erkältungskrankheiten", so Andrea Sacré, Pressesprecherin der Kliniken Südostbayern. Das Personal in Traunstein hat alle Hände voll zu tun - die Grippewelle hat auch Traunstein erreicht. Anscheinend mit einer solchen Wucht, dass manche Patienten in ihren Betten auf den Fluren liegen und dort behandelt werden müssen: "Ja, es ist momentan tatsächlich eng", gesteht Sacré im Gespräch mit chiemgau24.de.

Rund 80 konkrete Influenza-Fälle seien dem Gesundheitsamt in Traunstein derzeit gemeldet, so die Kliniken-Pressesprecherin: "Es kann gut sein, dass diese Welle jetzt auch bei uns anzieht." An was liegt's? Andrea Sacré tut sich mit einer Antwort schwer. Das Gerücht, die eingesetzten Impfstoffe haben nicht richtig gewirkt, könne man noch nicht bestätigen. Auch Patienten, die mit dem Noro-Virus infiziert seien, habe man einige in Traunstein.

"Keiner wird abgewiesen!"

Die Anzeichen einer Influenza: Hohes Fieber, Husten, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen. "Es ist aber nicht notwendig, gleich in der Ambulanz vorbeizuschauen", so Sacré. Auch der "klassische" Besuch beim Hausarzt könne vollkommen ausreichen. In einer Hinsicht kann die Krankenhaussprecherin allerdings Entwarnung geben: "Wir nehmen jeden Patienten auf und werden niemanden aus Platzgründen abweisen."

xe

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser