1500 Euro Bußgeld wegen schneller Hilfe?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Der Leiter des Caritas-Dorf Irschenberg soll 1500 Euro Bußgeld zahlen, weil das Kinderdorf vier minderjährige Flüchtlinge ohne nötige Erlaubnis aufnahm. Das Landratsamt bat ihn darum.

Der Leiter des Caritas-Dorf Irschenberg, Wolfgang Hodbod, soll 1500 Euro Bußgeld bezahlen, weil das Kinderdorf im Sommer 2011 vier 15-jährige Flüchtlingen aus Afghanistan auf Bitten des Landratsamtes Rosenheim aufgenommen hat. Allerdings hatte das Kinderdorf hierzu nicht die nötige Erlaubnis, wie die Regierung von Oberbayern das Bußgeld begründet.

Hodbod hingegen begründet die Aufnahme der Jugendlichen mit einer Notsituation. Der Rosenheimer Jugendamtsleiter habe sich an ihn gewandt, da es keine weiteren Unterbringungsmöglichkeiten gegeben habe, so Hodbod gegenüber den OVB-Heimatzeitungen. Er brachte die Jungen unter, ohne die erforderliche Betriebserlaubnis.

Die Regierung von Oberbayern habe dies beanstandet, aber weiter geduldet. Hodbod weist darauf hin, dass sich selbst Landrat Josef Neiderhell für die Aufnahme bedankt habe. Von Seiten der Regierung von Oberbayern heißt es, die Notfallsituation ändere nichts an der fehlenden Betriebserlaubnis.

Am 5. November liegt der Fall beim Amtsgericht Miesbach.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de sowie in den OVB-Heimatzeitungen.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser