A8 zwischen Irschenberg und Weyarn

Mercedes zerschellt an Lkw - Fahrer nur mit Platzwunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Feuerwehr - Gefahrgutunfall

Weyarn/Irschenberg - Am frühen Dienstagmorgen hat sich auf der A8 in Richtung München zwischen Irschenberg und Weyarn ein Unfall ereignet.

UPDATE 11.40 Uhr: Mercedes zerschellte förmlich am Lkw

Der Salzburger Mercedes war mit offenbar sehr hoher Geschwindigkeit Richtung München unterwegs. Gut einen Kilometer vor der Anschlussstelle Weyarn zerschellte der Wagen förmlich an einem auf der rechten Spur fahrenden Sattelzug

Die Aufprallwucht war so enorm, dass die schwere Limousine teilweise der Länge nach auseinander gerissen wurde. Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Mercedes in die Mittelleitplanke und kam erst nach ca. 120 Metern zum Stehen. Alle Fahrspuren waren auf 200 Metern mit zahllosen Trümmern übersät. 

Kaum zu glauben allerdings: Der Fahrer konnte das Wrack aus eigener Kraft verlassen und setzte sich laut Zeugen zunächst auf die Leitplanke. Er kam mit dem Rettungshubschrauber "Christoph München" in eine Klinik. Weil er anfangs im Schock von seiner Frau sprach, wurde die Umgebung vorsorglich durch die Feuerwehr abgesucht. Letztlich konnte diese aber zuhause telefonisch erreicht werden. 

Die Autobahn war in Richtung München für eine Stunde komplett gesperrt. Während der anschließenden Bergungsarbeiten wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es bildete sich ein langer Rückstau im einsetzenden Berufsverkehr.

Mercedes-Fahrer nach Unfall ziemlich desorientiert

Im Einsatz waren die Feuerwehren Irschenberg und Weyarn.

UPDATE 9.25 Uhr: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Holzkirchen 

Am 26. Juli, um 4.50 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Geschäftsführer aus Salzburg mit seinem Mercedes C 200 die 8 von Salzburg kommend in Richtung München auf dem rechten Fahrstreifen.

Rund zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Weyarn fuhr er aus bislang nicht geklärten Gründen ungebremst auf den vor ihm fahrenden Sattelzug eines 57-jährigen Kraftfahrers aus Landau auf. Anschließend wurde der Mercedes nach links in die Mittelleitplanke geschleudert und blieb dann auf dem linken Fahrstreifen liegen.

Der Geschäftsführer erlitt augenscheinlich eine leichte Kopfverletzung und war desorientiert. Er wurde mit dem Hubschrauber ins Klinikum Großhadern geflogen. 

Er fragte die Rettungskräfte nach seiner Frau, die nach seinen Angaben auch im Fahrzeug gewesen sei. Die Feuerwehren Irschenberg und Weyarn suchten daraufhin die nähere Umgebung der Unfallstelle ab. Glücklicher Weise konnte die Frau telefonisch erreicht werden.  Sie war zu Hause in Salzburg.

Da sich auf der gesamten Fahrbahn Erdreich und Fahrzeugteile befanden und der Hubschrauber landete, musste die Autobahn in Ri. München für rund eine Stunde komplett gesperrt werden.

Zwei Autofahrer durchfuhren vor der Sperre die Unfallstelle und beschädigten sich jeweils ihre Reifen.

Am Mercedes entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 30.000 EUR. Der Schaden am Sattelauflieger wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Der Leitplankenschaden wird mit ca. 2.500 Euro beziffert.

UPDATE 9.15 Uhr: Lkw war nicht mehr fahrbereit 

Wie rosenheim24.de von der Autobahnpolizei Holzkirchen erfuhr, war der Unfall glücklicherweise weniger schwerwiegend als zunächst vermutet. Ein Mercedes war auf einen Lastwagen aufgefahren, der verkehrsbedingt abbremsen musste. 

Dabei zog sich der Autofahrer eine Platzwunde am Kopf zu. Jedoch war auch der Lkw nicht mehr fahrbereit, so dass der Sattelzug aufwändig geborgen werden musste. 

Das führte am Dienstagmorgen zu längeren Verkehrsbehinderungen auf der A8 in Richtung München. 

UPDATE 7.20 Uhr: Sechs Kilometer langer Stau

Mittlerweile hat sich zwischen Irschenberg und Bad Aibling ein sechs Kilometer langer Stau gebildet. 

Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauern weiter an. 

UPDATE 6.55 Uhr: Eine Spur frei

Mittlerweile ist zumindest eine Spur zwischen Irschenberg und Weyarn wieder frei. Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle laufen. Vorsicht ist jedoch geboten, es besteht eine Gefahr durch eine Ölspur. 

Erstmeldung:

Nach einer ersten ersten Mitteilung der Polizei sollen ein Lkw und ein Auto beteiligt, Personen eingeklemmt und verletzt sein. Näheres ist derzeit nicht bekannt. 

Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei sind im Einsatz, auch ein Rettungshubschrauber wurde an die Unfallstelle gerufen. 

Die A8 nach München ist zwischen Irschenberg und Weyarn weiterhin gesperrt. 

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser