Kripo Weilheim ermittelt

Technische Probleme: Tauchunfall im Walchensee endet tödlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Walchensee/Bad Tölz - Tödlich endete ein Tauchunfall für einen 34-Jährigen Österreicher am Sonntagmittag, 31. Juli, im Walchensee. Die Weilheimer Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Am Sonntagmittag gegen 12:30 Uhr unternahmen der verunglückte 34-Jährige Wiener zusammen mit seiner Lebensgefährtin und einem Tauch-Guide einen Erlebnistauchgang im Bereich des sogenannten Steinbruches im Walchensee.

Aufgrund technischer Probleme beim Verunglückten wurde in einer Tiefe von ca. 30 Metern ein Aufstieg durch die Tauchgruppe vorgenommen. Hierbei kam es aus bislang unbekannten Gründen zu einem Absinken des 34-Jährigen Österreichers.

Weitere anwesende Taucher wurden auf den Vorfall aufmerksam und setzten einen Notruf ab. Kurz darauf befanden sich die Wasserwachten Walchensee, Kochel, Niedernach, Grainau sowie die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) Krün-Wallgau an der Unglücksstelle. Unterstützung erhielten die Rettungskräfte durch zwei Hubschrauber aus Murnau und München.

Nach ca. einer Stunde wurde der verunglückte Wassersportler in einer Tiefe von etwa 40 Metern leblos geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser