Saubere Energie im Landkreis

Finalisten des eCarTec Award 2016 stehen fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Elektroroller an der Ladestation

Die Elektromobilität im Berchtesgadener Land tut auch dem Tourismus gut. Die Leitmesse für Elektromobilität, die eCarTec, zeigt dafür Bespiele. Dort wird auch der Bayerische Staatspreis für Elektromobilität verliehen.

Es fahren immer mehr elektrisch angetriebene Fahrzeuge durch das Berchtesgadener Land. Insgesamt 81 rein elektrisch betriebene Fahrzeuge summten im Mai diesen Jahres nahezu lautlos durch den Landkreis Berchtesgadener Land. Hinzu kamen 23 sogenannte Plug-in-Hybride. Das sind Fahrzeuge, die neben einem Elektromotor auch noch einen Verbrennungsmotor haben. 

Laut aktuellen Zahlungen sind die Zulassungszahlen seitdem bei den Elektrofahrzeugen auf 95 Fahrzeuge gestiegen und bei den Hybrid-Fahrzeugen auf 204, von denen 31 Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge sind. 

„Gemessen an der Gesamtzahl der Fahrzeuge spielt die Elektromobilität relativ gesehen noch eine kleine Rolle", so Manuel Münch vom Landratsamt Berchtesgadener Land. "Trotzdem nimmt das Thema erfreulicherweise immer mehr Fahrt im Landkreis auf. Die Anzahl der Elektroautos, wie auch die Dichte der Ladeinfrastruktur ist im Berchtesgadener Land weit über dem deutschlandweiten Durchschnitt. Ich bin mir sicher, dass die Elektromobilität mit der stetig besser werdenden Batterietechnik immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Alltagstauglich sind Elektroautos schon heute. Insbesondere bei der Ladeinfrastruktur hat sich innerhalb der letzten beiden Jahre enorm viel verbessert", so Münch weiter.

Wo kann ich mein Elektrofahrzeug im Landkreis aufladen? 

Mittlerweile stehen 11 öffentlich zugängliche Ladestationen im gesamten Landkreis zur Verfügung. Am Landratsamt Berchtesgadener Land ist die Nutzung der Ladesäule komplett kostenlos und frei zugänglich. Über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Nebengebäude des Landratsamtes wird bilanziell so viel Strom erzeugt, dass über 70.000 km mit der Kraft der Sonne zurückgelegt werden können. 

Alle gängigen Modelle und E-Bikes können an der E-Tankstelle über eine Typ-2-Steckdose und der haushaltsüblichen SCHUKO-Steckdose aufgeladen. Die Ladeleistung von 22 kW reicht aus, um Elektroautos in einer halben Stunde bis zu 80 % aufzuladen. 

Eine Übersicht, wo Sie im Landkreis Ihr Elektro-Fahrzeug aufladen können, finden Sie im Übrigen hier.

Je nach Anbieter ist der Ladevorgang kostenlos wie beim Landratsamt. Wird der Ladevorgang von einem privaten Anbieter angeboten, dann fallen in der Regel kosten an. Abgerechnet wird in der Regel per Kreditkarte, RFID-Karte o.ä. 

Wie ausgereift ist die Elektromobilität? 

Wie sehr sich die Elektromobilität bereits für den alltäglichen Einsatz eignet, zeigt in zwei Wochen die internationalen Leitmesse für Elektromobilität und Hybridmobilität eCartec. Vom 18. bis zum 20. Oktober werden auf dem Gelände der Messe München die neusten Entwicklungen präsentiert. 

Darunter Fahrzeugentwicklungen, Elektroroller, Ladetechniken und neuartige Mobilitätsangebote. Besonders bei diesem Punkt weist der Elektromobilitätsexperte Andreas Burkert auf die große Bedeutung der Elektromobilität für den Tourismus hin.

„Wer als Hotelier Ladestationen für Nutzer von Elektrofahrzeugen anbietet, kann seine Umsätze steigern. Insbesondere in Kombination mit Energieeffizienzlösungen und zusätzlichen Mobilitäts- und Fahrspaßangeboten“, so Burkert, der als Mitglied der Jury zum Bayerischen Staatspreis für Elektromobilität das Thema seit langem begleitet. Wer sich für das Thema interessiert, der sollte die Sonderschau ‚Elektromobilität in der Hotel- und Touristikbranche‘ auf der Messe besuchen.

Bayerischer Staatspreis für Elektromobilität 

Auf der dreitägigen Messe wird zudem der mit 60.000 Euro dotierte Bayerische Staatspreis für Elektromobilität verliehen. Die Finalisten des eCarTec Award 2016 wurden im Übrigen soeben bekanntgegeben. 

Die Expertenjury hat in ihrer Sitzung die innovativsten und zukunftsträchtigsten Einreichungen in den vier Wettbewerbskategorien ausgewählt und als Finalisten für den Bayerischen Staatspreis für Elektromobilität nominiert. 

Damit haben nun insgesamt 28 Unternehmen die Chance, jeweils 15.000 Euro zu gewinnen, die das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft für die Sieger in den Kategorien „Sustainable Product & Mobility Concepts“, „Energy Infrastructure & Storage“, „Powertrain & Electronics“ sowie „Electric Vehicle“ auslobt. Zudem erhält Lilium Aviation einen Sonderpreis für seinen senkrecht startenden und landenden Jet mit elektrischem Antrieb.

Elektromobilität: Thema auf der nächsten Stadtratssitzung

Auch der Stadtrat Bad Reichenhall beschäftigt sich in der nächsten Sitzung wieder mit dem Thema Elektromobilität in der Kurstadt. Kommende Woche Dienstag geht um die Schaffung von Anreizen, wie zum Beispiel durch attraktive und exklusive Parkplätze, die nur von Elektrofahrzeugen genutzt werden dürfen.

Die nächste Stadtratssitzung findet kommende Woche Dienstag, 11.Oktober ab 18 Uhr im Alten Rathaus in Bad Reichenhall statt.

In der kommenden Woche lesen Sie auf BGLand24.de wie Sie für Ihr Elektroauto 3.000,- Euro Fördergelder bekommen.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser