Von Marktheidenfeld bis Rosenheim

400 Kilometer langer "Gewaltmarsch" zum Enkelkind!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Auf ein Baby freuen sich Eltern und Großeltern immer ganz besonders. Ein Mann aus Nordbayern tat aber etwas ganz außergewöhnliches, als er erfuhr, dass er nun Opa wird!

Wie das Oberbayerische Volksblatt in seiner Montagsausgabe berichtet, lief Nikolaus Ruppert aus Marktheidenfeld sage und schreibe 410 Kilometer zu Fuß bis nach Rosenheim (laut Google Maps 349 Kilometer), um seinen Enkel Niklas, der Anfang September geboren wurde, erstmals zu sehen. Laut OVB machte sich Ruppert - zu weiten Teilen mit einem Freund - am 14. Juli auf den Weg, der über Würzburg, das Taubertal, Feuchtwangen, Dinkelsbühl, Nördlingen, Augsburg, Mammendorf, Fürstenfeldbruck, Grünwald, die Isar entlang ins Inntaldreieck nach Bruckmühl bis hin in die Innstadt führte.

"Insgesamt sind wir zwölf Tage gelaufen. Es war fantastisch - und irgendwann gewöhnt sich der Körper an die Strapazen", erklärten die beiden Wanderer am Zielort stolz dem Oberbayerischen Volksblatt, wo die Kinder Tobias und Irina bereits mit Niklas warteten. Ihr lustigstes Ergebnis während der Tour? Im Hofoldinger Forst landeten die Wanderer in einem eingezäunten Revier und machten Bekanntschaft mit Wildschweinen...

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser