Unfall am 30.05.2013

Tragischer Oldtimer-Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tuntenhausen - Zwischen Maxlrain und Beyharting ereignete sich am Donnerstagmittag ein schwerer Oldtimer-Unfall. Der Beifahrer starb, der Fahrer wurde schwerstverletzt. *mit Video*

Auf dem Weg zum Besuch der Oldtimerveranstaltung ADAC Bavaria Historic Rallye im Tuntenhausener Ortsteil Maxlrain verunglückten am Donnerstag zwei Männer in einem historischen Rennfahrzeug.

Während der Fahrer schwerstverletzt und mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen wurde, verstarb der Beifahrer noch am Unfallort. Am Steuer des sehr leistungsstarken Autos saß ein 49-jähriger Mann aus einer kleinen Gemeinde im Landkreis Rosenheim, Beifahrer war ein 43-Jähriger aus Hessen.

Die beiden Männer fuhren um 11 Uhr auf der Staatsstraße 2089 von Beyharting kommend in Richtung Maxlrain. Nach einer Kurve verlor der Fahrer auf der folgenden Geraden bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über den Wagen, kam nach links von der Straße ab und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Baum.

Fotos von der Unfallstelle:

Tödlicher Unfall bei Maxlrain

Der Oldtimer wurde durch die Wucht des Aufpralles total beschädigt, der entstandene Sachschaden dürfte mindestens 50.000 Euro betragen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden nun von der Polizeiinspektion Bad Aibling geführt Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, wurde von den Beamten der Polizeiinspektion Bad Aibling ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Das Fahrzeugwrack wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich nicht um einen akkreditierten Teilnehmer der ADAC Rallye, sondern wohl um einen von etwa 3.000 Besucher, die oft selbst mit historischen Fahrzeugen anreisen.

Quellen: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mw/jre

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © jre

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser