Neues Bündnis setzt sich für Energiewende ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Nach den Mahnwachen in Reaktion auf Fukushima gehen engagierte Bürger nun noch einen Schritt weiter. Es wurde ein neues Bündnis gegründet, das sich für die Energiewende einsetzt.

Der Atomausstieg wurde in Stadt und Landkreis Rosenheim durch Mahnwachen begleitet, die sich nach den Ereignissen des 11. März in Fukushima immer montags zusammenfanden. Mit Schweigeminuten für die Opfer und Informationen über die Gefahren von Kernkraft und der Möglichkeit einer Energiewende wurden die Treffen von verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen gestaltet. Unter anderem waren Parteien, Umwelt- und Sozialgruppen, Kirchen und engagierte Bürger aktiv dabei. Viele haben auch an Demonstrationen für den raschen Atomausstieg teilgenommen.

Diese Akteure haben sich nun zu einem Bündnis für eine andere Energiepolitik vernetzt und wollen weiter im Rosenheimer Land eine treibende Kraft sein, dass die Energiewende vor Ort mit Kommunen und Bürgern gelingt.

Am ersten Montag im Juli haben sich Vertreter von Bund Naturschutz, Attac, ÖDP, Grünen, Linken, Rosolar und interessierte Bürger zu einem Vernetzungstreffen zusammengefunden. Einig sind sich alle, dass es zu einer wirklichen Wende nur kommen kann, wenn die Energieversorgung nicht nur zentral von großen Konzernen organisiert wird, sondern wenn auch Stadtwerke und Gemeinden vor Ort die Versorgung in der Hand haben und Bürger in eigene Kraftwerke investieren.

Um dies zu erreichen, soll ein Netzwerk entstehen, das Bürgerengagement unterstützt, Aktive gezielt informiert und schnell zu Aktionen aufrufen kann. Eine Plattform für Meinungsbildung bietet bereits die Internetplattform des Rosenheimer Solarfördervereins (Rosolar), der mit RosolarWiki ermöglicht, immer auf dem neuesten Wissenstand zu sein. Vernetzen können sich Interessierte über das Umweltportal mitmacher.net, das ebenfalls über die Homepage des Solarfördervereins zu finden ist.

Ansprechpartner für Interessierte, die mit in den Verteiler des Bündnisses aufgenommen werden wollen, ist Michael Schnitker, (Tel. 0175 / 5913249) oder jede der oben aufgeführten Gruppierungen.

Pressemitteilung Bündnis 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser