Auf dem Weg zum Schlachter ausgebüxt

Kuh rennt über Waldkraiburger Staatsstraße zu McDonald's! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Kuriose Szenen am Freitagmittag: Eine Kuh konnte auf dem Weg zum Schlachter ausbüxen. 

Vorweg: Die Geschichte über den Freiheitsausbruch der Kuh nimmt kein gutes Ende! Der letzte Gang zum Schlachter verzögerte sich nur. 

Am Freitagmittag, gegen 12.30 Uhr, gelang es einer Kuh auf den Weg in die Hallen der Schlachterei Südfleisch auszubüxen. Ironischerweise rannte das Tier ausgerechnet in Richtung McDonald's! 

Staatsstraße für rund eine halbe Stunde gesperrt

Auf Anfrage von innsalzach24.de teilte die Polizei in Waldkraiburg mit, dass die flüchtende Kuh relativ schnell wieder eingefangen werden konnte. Auch seien keine Passanten gefährdet worden. Zur Sicherheit wurde aber die Staatsstraße 2091 für etwa eine halbe Stunde gesperrt. 

Ein Schuss fiel nicht - stattdessen gelang es Schlachthofmitarbeitern und dem Besitzer gemeinsam das Tier wieder einzufangen und auf einen Anhänger zu verfrachten. 

Ein Tierarzt war zwar verständigt worden und mit seinem Betäubungsgewehr auf Anfahrt gewesen - gebraucht wurde er aber nicht mehr, erfuhr unsere Redaktion von der Polizei. 

Bis zu McDonald's schaffte es die Kuh also lebend nicht mehr - möglicherweise aber bald als Burger-Bestandteil...

Entlaufene Kühe

Immer wieder kommt es vor, dass Kühe und Rinder fliehen können. Erst im August wurde eine Kuh im Rosenheimer Ortsteil Schwaig von der Polizei gestellt und in den Stall zurückgebracht

Schlagzeilen machte 2014 auch die Kuh, die auf der Münchner Theresienwiese von der Polizei erschossen wurde

Unvergessen auch die Geschichte über Kuh Yvonne, die bei Zangberg im Landkreis Mühldorf über drei Monate im Wald herumlief und versteckt hielt. Damit dieser Artikel ein Happy End hat: Nachdem sie eingefangen wurde, brachte man sie zum Gut Aiderbichl zu ihrem Sohn Friesi, ihrer Schwester Waltraud und dem Kalb Waldi gebracht.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser