Arbeitsreiches Wochenende für die Rosenheimer Polizei

Erfundener Fahrer, gefälschter Führerschein und eine Alkofahrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein Wochenende voller teilweise kurioser Einsätze war es für die Beamten der Polizeiinspektion. Erfundene Unfallfahrer, ein Herr der mit gefälschtem Führerschein auf der Polizeiwache erschien und ein betrunkener, der beim Tanken aufflog sorgten für viel Arbeit.

Zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden in der Kirchenholzstraße in Prutting. Ein 39-Jähriger aus dem Gemeindegebiet Bad Endorf touchierte mit seinem grauen Mitsubishi-Geländewagen ein geparktes Fahrzeug an der Anhängerkupplung, geriet daraufhin ins Schleudern, überfuhr ein Verkehrsschild und rammte ein weiteres geparktes Auto. 

Der Halter des Fahrzeugs behauptete an der Unfallstelle, dass ein Unbekannter das Fahrzeug gefahren habe und anschließend davongelaufen sei. Die Gesamtumstände der gesicherten Spuren und Beweismittel deuten allerdings auf einen „erfundenen Fahrer“ hin, zumal der Halter deutlich alkoholisiert war und mehr als 1,8 Promille hatte. Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft sah das genauso und ordnete eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins an. 

Auf den 39-Jährigen kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßen-verkehrs zu. Zusätzlich werden Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, bzw. Angaben zur Fahrereigenschaft machen können, gebeten, sich bei der Polizei Rosenheim unter 08031/200-2200 zu melden.

Mit gefälschtem Führerschein zur Polizei

Ein amtsbekannter Rosenheimer, dem bereits vor Längerem die Fahrerlaubnis durch ein Gericht entzogen worden war, erschien am Samstag Vormittag auf der Polizeiinspektion Rosenheim und kündigte stolz an, jetzt einen neuen Führerschein zu besitzen. Da aufgrund der Gesamtumstände Zweifel bestanden, dass der 24-jährige tatsächlich im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde ihm dies auch so durch die Beamten erklärt. 

Der junge Mann bestand jedoch darauf und bot an, seinen Führerschein von zuhause zu holen und vorzuzeigen. Tatsächlich erschien er kurze Zeit später erneut auf der Dienststelle und zeigte einen spanischen EU-Führerschein vor, der jedoch sofort als Totalfälschung erkannt wurde. Gegen den Herrn wurde eine Anzeige wegen Urkundenfälschung erstellt. Seinen neuen „Führerschein“ durfte er gleich auf der Polizeiwache lassen.

Ohne Geld zum Tanken gefahren - Anzeige wegen Alkoholfahrt

In den frühen Morgenstunden des Sonntags, den 05.06.2016 fuhr ein 23-jähriger Rosenheimer mit seinem Pkw zur Aral-Tankstelle in die Kufsteiner Straße. Der Herr betankte wie gewöhnlich sein Fahrzeug und ging zum Bezahlen an die Kasse. Dort bemerkte er allerdings, dass er seinen Geldbeutel vergessen hat. 

Die Mitarbeiter der Tankstelle stellten sofort fest, dass der Fahrer äußerst alkoholisiert war und riefen gleich eine Polizeistreife. Als diese eintraf, wurde bei dem 23-jährigen ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Der Rosenheimer wurde mit zur Polizeidienststelle genommen, wo bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser