Kurioser Fund

Zoll erwischt "Polizeifans" mit Schreckschusswaffen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Einen äußerst kuriosen Fund machten Beamten des Zolls in der vergangenen Woche. Bei einer Kontrolle wurden sie mit besonderen "Polizeifans" konfrontiert.

Am Donnerstag, den 23.06. um 1.45 Uhr an der Autobahn A8 Richtung München. Eine Beamtin und ein Beamter der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Rosenheim ziehen einen österreichisches Auto aus dem fließenden Verkehr zu einer Kontrolle auf den Parkplatz Seehamer See Ost. 

Während der Befragung der Insassen bemerken sie, dass der Beifahrer ein Pistolen-Holster trägt. Die Frage, ob er die zugehörige Waffe auch dabei habe, verneint der Mann. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs stoßen die Zöllner zunächst auf mehrere Taschen mit dem Aufdruck „POLIZEI“ sowie eine Vielzahl an Aufnähern verschiedener Polizeidienststellen. Auf die Gegenstände angesprochen, gibt der 23-jährige Beifahrer an, ein Polizeifan zu sein. Doch als die Zollbeamtin dann eine geladene Schreckschusspistole im Ablagefach der Beifahrertür findet, wird aus dem „Gendarm-Spiel“ ganz schnell Ernst.

Solche Waffen sind von echten Schusswaffen kaum zu unterscheiden und deshalb in Deutschland waffenscheinpflichtig. Da bei der Waffe das Siegel der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) fehlte, wurde sie von den Rosenheimer Zöllnern sichergestellt. Der Österreicher erhielt eine Strafanzeige und musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro zahlen.

Crystal Meth gefunden

Am Sonntag, den 26.06., morgens um 5.30 Uhr an der Autobahn A8 Richtung München kurz vor dem Ende des Nachtdienstes. Für eine Kontrolle leiten die Zollbeamten ein Fahrzeug mit ungarischem Kennzeichen auf einen Autobahnparkplatz nähe Bad Aibling. Der allein reisende Fahrer gibt zwar an, keine verbotenen Waren mit sich zu führen, macht jedoch auf die erfahrenen Beamten während der gesamten Kontrolle einen nervösen Eindruck. 

Der durchgeführte Drogenschnelltest bringt die Erklärung, dieser reagiert positiv auf Amphetamin. Jetzt wird der 27-Jährige erneut befragt, worauf er den Zollbeamten tatsächlich ein Gramm Amphetamin und drei Gramm Crystal aushändigt, welches sofort sichergestellt wird. Beide Behältnisse hatte er in seiner Unterwäsche versteckt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Fahndung nach Pfraundorf gebracht. Gegen ihn hat die Staatsanwaltschaft Traunstein ein Verfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Da die Durchsuchung des Autos kein weiteres Rauschgift zutage förderte und der Beschuldigte einen festen Wohnsitz in Österreich nachweisen konnte, wurde die vorläufige Festnahme gegen Sicherheitsleistung von 700 Euro wieder aufgehoben. Der Mann musste zudem bis zur Wiederherstellung seiner Fahrtüchtigkeit, welche durch den vorherigen Drogenkonsum eingeschränkt war, auf der Polizeiwache bleiben.

Pressemeldung  Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser