Am Rauschberg in Ruhpolding

Felswand hinabgestürzt: Bergwacht rettetet Wanderer (47)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Am Dienstagnachmittag musste die Bergwacht Ruhpolding zu einem Einsatz am Rauschberg ausrücken. Ein 47-Jähriger verlor den Halt auf dem nassen Gras und stürzte über eine Felswand. 

Einen schwerverletzten Wanderer musste die Bergwacht Ruhpolding am Dienstagnachmittag vom Rauschberg retten. Der 47-jährige Mann aus dem Bayerischen Wald war mit seinem Hund und einem Kameraden abseits der Wege auf der steilen und dicht bewaldeten Nordseite des Rauschberges unterwegs

Nach Angaben des Augenzeugen verlor er auf dem nassen Gras den Halt, kam ins Rutschen und stürzte über eine senkrechte Felswand. Unterhalb kam er in einem schwer einsehbaren Grashang zum Liegen. Am Tau des Rettungshubschraubers Christoph 14 flogen ein Bergwacht Notarzt und ein Luftretter der Bergwacht Ruhpolding zum Unfallort.

Zwei Bergretter zu Fuß unterwegs

Weil die Bewölkung zunahm und damit weitere Flüge unmöglich zu werden drohten, stiegen parallel zwei Bergretter zu Fuß zu dem Verletzten auf. Gemeinsam versorgte die Mannschaft den Mann, legte ihn in den speziellen Luftrettungssack und flog ihn am Rettungstau des Hubschraubers ins Tal. 

Von dort ging es weiter ins nächstgelegene Klinikum. Hund und Begleiter des Verletzten wurden von den Bergrettern zu Fuß aus dem gefährlichen Steilgelände geführt.

Pressemeldung Bergwacht Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser