Tödliches Drama an der Hochries:

Gleitschirm-Drama passierte im Wettkampf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Samerberg - Gleitschirm-Drama an der Hochries: Am Samstag stürzte eine 49-Jährige bei der Landung aus ihrem Sitz und starb. Der Unfall passierte übrigens im Rahmen eines bekannten Wettkampfes:

UPDATE, Sonntag, 13.35 Uhr:

Wie am Sonntagmittag bekannt wurde, war die Verunglückte eine Teilnehmerin des bekannten Crossalps-Wettbewerbes. Der Unfall passierte im Rahmen des Wettkampfes.

Die Crossalps finden einmal jährlich statt. Ziel ist es, zu Fuß oder mit dem Gleitschirm fliegend innerhalb von 33 Stunden ihren Wendepunkt so weit wie möglich weg vom Startpunkt zu legen und dennoch dann rechtzeitig zurück ins Ziel zu kommen. Der Wettkampf wurde nach dem Unfall übrigens abgebrochen. Das gaben die Veranstalter auf ihrer Homepage bekannt.

UPDATE, Sonntag, 9.40 Uhr:

Tödlich verletzt wurde eine 49 Jahre alte Frau aus Baden Württemberg bei einem Tandem-Gleitschirmflug am Samstagnachmittag, 18. Juli 2015. Beamte der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee und des Kriminaldauerdienstes (KDD) aus Rosenheim übernahmen vor Ort die Ermittlungen zum Hergang des Flugunfalles. 

Der Pilot, ein 64-Jähriger aus dem Landkreis Esslingen in Baden Württemberg, war mit seiner Passagierin an der Bergstation der Hochriesbahn zu dem Tandemflug mit einem Gleitschirm gestartet. Im Bereich der Riesenhütte leitete der 64-Jährige, wie er später selbst angab, einen Landeversuch ein. Dabei soll eine Windböe den Schirm in Bodennähe erfasst haben und die 49-jährige Passagierin, die aus dem Rems-Murr-Kreis in Baden Württemberg stammt, stürzte dabei aus ihrem Sitz. Die 49-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Der Pilot landete unverletzt mit seinem Fluggerät rund 50 Meter weiter in der Wiese.

Beamte der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee und Ermittler des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes (KDD) übernahmen die Unfallaufnahme und begannen mit den Untersuchungen zum genauen Hergang des folgenschweren Flugunfalls.

UPDATE, Sonntag, 9.25 Uhr:

Auch am Sonntagmorgen liegen offenbar noch keine neuen gesicherten Informationen zum Gleitschirmunfall vor. Wie die Einsatzzentrale der Polizei auf erneute Nachfrage von rosenheim24.de sagte, gäbe es momentan keine neuen Erkenntnisse und verwies gleichzeitig auf eine Pressemitteilung, die es geben werde, wenn neue Ermittlungsergebnisse vorliegen würden. Wann dies der Fall sein wird, konnte der Sprecher nicht sagen.

UPDATE, 21.40 Uhr:

Nun hat die Bergwacht Rosenheim auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigt, dass bei dem Unfall eine Person ums Leben kam. Alles weitere werde die Polizei bekanntgeben.

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd verwies auf Nachfrage von rosenheim24.de darauf, dass wohl erst am Sonntag nähere Informationen bekanntgegeben werden.

Nach Informationen des "Bayerischen Rundfunks" wurde eine weitere Person leicht verletzt. Genaueres ist über die Unfallursache nicht bekannt.

Die Erstmeldung:

Am Samstag hat sich an der Hochries ein tödlicher Gleitschirmunfall ereignet. Auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd den Vorfall. Mehr wollte die Einsatzzentrale aber nicht preisgeben.

Laut "Bayerischem Rundfunk" soll es sich um einen Tandemflug gehandelt haben.

hy

*Hinweis: Da die Diskussion am Ende jeden Bezug zur Sache an sich verloren hat, hat sich die Redaktion entschlossen, die Kommentarfunktion über das Wochenende unter diesem Artikel zu deaktivieren!*

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser