Neuerliche Gespräche ohne Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Bei der Hauptversammlung der SBR-Tennisabteilung wurde über die schwierige Situation auf dem geteilten Tennisgelände und die angedachte Fusion mit TSV 1860 diskutiert.

Zum Auftakt der Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des Sportbundes Rosenheim im Happinger Hof berichtete der bisherige Abteilungsleiter Dr. Wolfgang Conze über die erfolgreiche Tennis-Saison 2010. Danach wurde über die weitere Zukunft der Abteilung und die Änderungen, die durch den Umzug des Post SV auf das gemeinsame Gelände der beiden Tennisabteilungen von SBR und TSV 1860 entstehen, berichtet.

In diesem Punkt habe es auch nach neuerlichen Gesprächen mit der Stadt keine guten Nachrichten gegeben. Die Plätze 2 und 3, das Kleinfeld mit der Ballwand und zwei Plätze vom TSV 1860 fallen an den Post SV. Ins Gespräch gebracht wurde durch Stefan Bauer eine Fusion der beiden Tennisabteilungen SBR und TSV 1860 beziehungsweise die Neugründung eines neuen, eigenständigen Tennisvereins. Das wäre auch aus sportlicher Sicht erstrebenswert. Außerdem könnte damit auch eventuell noch eine andere Lösung der Platzaufteilung zu bekommen sein.

Geplant: Weitere Verhandlungen

Darüber wurden schon Vorgespräche geführt und es sollen weitere Verhandlungen der beiden Vereine und dem Sportamt der Stadt Rosenheim folgen. Der Bau des neuen Vereinsheims vom Post SV soll bereits Ende April beginnen. Über den Pachtvertrag für die Tennisanlage mit Stadt und Hauptverein bestehe auch noch keine Klarheit. Da müsse man abwarten was die weitere Zukunft bringt.

Leichtes Minus wegen 30-Jahr-Feier

Der technische Leiter Jochen Sand berichtete von der Außensanierung des Vereinsheims anlässlich der 30-Jahr-Feier und von der Erneuerung zweier Heißwasser-Boiler. Schatzmeister Fred Maurer erklärte, dass die Mitgliederzahl konstant sei und berichtete über die Finanzlage der Abteilung. Zu- und Abgänge halten sich laut Maurer erfreulicher Weise die Waage. Das letzte Jahr wurde aufgrund der 30-Jahr-Feier mit einem leichten Minus abgeschlossen.

Anschließend wurden die Berichte von den Sportwarten zum Verlauf der vergangenen Saison abgegeben. Jugendsportwartin Lisa Obermayer berichtete, dass 41 Jugendliche von ihr zusammen mit Werner Wessely, Ivona und Niki Brdova betreut wurden. Auch wurde ein Tennis-Feriencamp mit Unterstützung von Manfred Birkl durchgeführt.

2011 stand auch die Wahl einer neuen Abteilungsleitung an. Abteilungsleiter Dr. Wolfgang Conze und sein Stellvertreter Fritz Dengler standen nicht mehr zur Verfügung. Unter der Wahlleitung von Franz Ewald wurde als Abteilungsleiter Wolfgang Prams und als stellvertretende Abteilungsleiterin Eva Zimmer gewählt. Schriftführerin Jane Scheuring-Gantner tritt die Nachfolge von Corinna Boenisch an, die sich sich aus beruflichen und familiären Gründen zurückzog. Die übrigen Posten blieben unverändert: Kassier ist Fred Maurer, Sportwarte sind Stefan Bauer und Jürgen Schmid, Jugendsportwartin Lisa Obermayer, Technischer Leiter Jochen Sand, Pressewart und Webmaster Helmut Pfeiffer, Vergnügungswart Jörg Engler, Revisoren Hedi Müller und Horst Alban, Beisitzer Werner Wessely und Martina Ferlic, drei weitere Beisitzer werden noch von der Abteilungsleitung bestellt.

Abschließend wurde auf der Jahreshauptversammlung noch bekanntgegeben, dass der heurige Radlausflug bei genügend Beteiligung ins Zillertal führen soll, Anfahrt mit Auto oder Zug. Falls sich nicht genügend Teilnehmer finden, wird wieder ein Ausflug in die nähere Umgebung gemacht.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser