Aus dem Schöffengericht Traunstein

Ein Rechtspfleger erneut auf Abwegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Er arbeitete für die Traunsteiner Staatsanwaltschaft, musste sich jetzt aber selbst vor Gericht verantworten - und das nicht zum ersten Mal! Der 43-Jährige bekam erneut eine Bewährungsstrafe.

Der 43-jährige Rechtspfleger arbeitete für die Traunsteiner Staatsanwaltschaft, wurde 2009 wegen eines Dienstvergehens aber suspendiert. Vor zwei Jahren schied er schließlich auf Eigenantrag aus dem Staatsdienst aus. Wegen "Betrugs durch Unterlassen" musste er sich jetzt vor dem Traunsteiner Schöffengericht  verantworten: Der Ex-Beamte hatte dem Freistaat zwischen Mai 2010 und Januar 2012 Nebeneinkünfte aus einer Tätigkeit für eine Firma in Florida und für einen Immobilienmakler in Österreich verschwiegen. Der Schaden für den Freistaat: 20.002.58 Euro.

Wie die OVB-Heimatzeitungen am Dienstag berichten, sei der Angeklagte vor dem Schöffengericht geständig gewesen, er habe aber nicht gewusst, dass er diese Nebeneinkünfte angeben hätte müssen. Dieses Nichtwissen nahm ihm das Gericht aber nicht ab und verturteilte ihn zu zwei Jahren auf Bewährung. Den Schaden von gut 20.000 Euro muss der ehemalige Rechtspfleger dem Landesamt für Finanzen in Raten zurückzahlen.

Nicht hilfreich für die Urteilshöhe war auch die Vorgeschichte des Angeklagten: Laut OVB-Heimatzeitungen musste er sich bereits 2010 wegen "Vorteilsannahme" vor dem Amtsgericht Traunstein und 2012 wegen mehrfachen Titelmissbrauchs und Urkundenfälschung vor dem Amtsgericht Rosenheim verantworten. Er stand noch unter offener Bewährung!

Aber das wohl kurioseste an der ganzen Geschichte: Der Freistatt hat im aktuellen Fall den Schaden von gut 20.000 Euro bisher nicht zurückgefordert!

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de sowie in den OVB-Heimatzeitungen.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser