In Siegsdorf platzte der Traum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rafael de Mestre vor seinem kaputten Elektroauto. Für ihn ist der Traum der Weltumrundung in Siegsdorf geplatzt.

Siegsdorf - Eigentlich wollte er der Erste sein, der die Welt mit einem Elektroauto umrundet: Für Rafael de Mestre endete die Reise aber nun mit einem Unfall in Siegsdorf!

Der Versuch, der weltweit erste Mensch zu sein, der die Welt in einem herkömmlichen Elektrowagen umrundet, ist gescheitert - und zwar am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn A8 bei Siegsdorf.

Der Spanier Rafael de Mestre war im Mai 2012 in Barcelona gestartet und wollte dabei zwei Franzosen überholen, die ihr Projekt schon zwei Monate vorher gestartet hatten. De Mestre hatte den größten Teil seiner Reise über Europa, Amerika und Asien schon hinter sich, als der Traum ausgerechnet wenige tausend Kilometer vor dem Ziel platzte: Der Spanier übersah auf der A8 das vor ihm liegende Stauende und konnte seinen Wagen nicht mehr abbremsen.

Siegsdorf: Unfall verhindert Weltumrundung

Lesen Sie dazu auch:

Polizeimeldung

Er fuhr einem anderen Fahrzeug auf. Dieses wiederum wurde durch die Wucht auf das Auto davor geschoben. Da es aufgrund dieses Verkehrsunfalls zu erneutem Rückstau kam, erwischte es zur selben Zeit an derselben Stelle drei weitere Beteiligte. Ingesamt waren acht Fahrzeuge verwickelt. Zum Glück wurde dabei aber niemand verletzt. Aufgrund der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es zu einem längeren Stau, der bis nach Neukirchen zurückreichte.

Für Rafael de Mestre ist der Unfall mehr als bitter, da er viel Geld in die Weltumrundung investiert hat und nun den Titel, den nun wohl die beiden Franzosen gewinnen werden, nicht mehr holen kan. Auf der Homepage von Rafael de Mestre sieht man, dass das Auto nach rund 22.000 Kilometer den Status "Parked" hat. Er schreibt dazu: "noooooooooo!!!!!! game over! I'm fine!!!!"

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser