Sparkassen-Hochhaus eröffnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Das Sparkassen-Hochhaus wurde am Freitag feierlich eröffnet und eingeweiht. Das Gebäude in der Innenstadt wurde unter Berücksichtigung eines innovativen Energiekonzepts saniert.

Nach rund fünf Jahren Planung und Sanierung hat das Sparkassen-Hochhaus in der Rosenheimer Innenstadt ein neues Gesicht und ein zukunftsweisendes Energiekonzept bekommen. Mit einem Festakt hat die Sparkasse ihr „neues“ Gebäude am Freitag offiziell eingeweiht.

Das Geschäftsgebäude für die Kundenbetreuung und die internen Steuerungsbereiche wie Personal, Marketing oder Rechnungswesen zu sanieren, wurde erforderlich, da das mittlerweile 40 Jahre alte Haus den Anforderungen an moderne, zeitgemäße Arbeitsplätze nicht mehr gerecht wurde. Nach umfangreichen Voruntersuchungen entschied man sich aus technischen und wirtschaftlichen Gründen für eine umfassende Sanierung unter den Prämissen der Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Flexibilität und einer „schlichten, eleganten Optik“.

Eindrücke von der Hochhaus-Eröffnung

Sparkassen-Hochhaus eröffnet

Erleichtert und freudig präsentierten der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Alfons Maierthaler und der Rosenheimer Architekt Carl Schleburg nun das erste ihnen bekannte Hochhaus mit einer Holzfassade. Durch die Doppelfassade mit ihrer äußeren Glashaut wird das dahinter liegende Holz geschützt. Die Fassade reagiert intelligent auf äußere Umwelteinflüsse. Gekoppelt mit der Haustechnik verringert sich damit der Energieverbrauch im Vergleich zum früheren Gebäude auf ein Viertel.

Das "neue" Hochhaus in der Kufsteiner Straße

Das Lärchenholz mit seiner speziell ausgesuchten Struktur und Farbigkeit wird nicht nur in der Fassade, sondern auch in der Innenarchitektur in verschiedenen Adaptionen eingesetzt. Das Erdgeschoss wurde völlig umgestaltet: Ein neuer Südeingang gegenüber dem Stadtcenter ermöglicht den Durchgang zur Kundenhalle und reagiert somit auf die Fußgängerströme der Stadt. Das hier integrierte Immobiliencenter bietet neben einer großzügigen Ausstellungsfläche auch innovative Präsentationsmöglichkeiten für Immobilienobjekte, zum Beispiel auf bedienbaren Großbildschirmen. Im ersten und zweiten Stock werden die Kunden in neuen Beratungsbereichen empfangen. In den darüber liegenden Etagen sind interne Steuerungsbereiche für den Sparkassen-Betrieb untergebracht. Die obersten beiden Ebenen bieten in ihren flexiblen Veranstaltungsräumen einen schönen Blick über die Stadt und die Umgebung.

Mit dem Umbau hat die Sparkasse Flächen hinzugewonnen und Räumlichkeiten geschaffen, die wirtschaftlich ideal genutzt werden können und die genau auf die Bedürfnisse der Kunden und Mitarbeiter zugeschnitten sind. „Wir haben ein Haus für die Menschen geschaffen“, so das Resümee des Vorstandsvorsitzenden Alfons Maierthaler. „Unsere große Investition ist auch ein Bekenntnis zu diesem Standort mit seinen insgesamt rund 450 Mitarbeitern. Und unser Anspruch war, der städtebaulichen Verantwortung gerecht zu werden, die sich für ein Hochhaus durch die Lage in der Innenstadt und die Einbindung in die Stadtsilhouette ergibt.“ Dies sei auch das Verdienst der Architekten um Carl Schleburg, der im Jahr 2007 mit seinem Rosenheimer Büro den Architektenwettbewerb gewann und damit das Gebäude seines Vaters Karl Schleburg baulich in eine neue Zeit führte. „Architektur und Nachhaltigkeit befinden sich bei diesem Gebäude im Einklang. Die durchweg positiven Reaktionen auf unseren Entwurf bestätigen unsere Idee des Stadtmeublements. Dies bedeutet im Respekt vor der gewachsenen Stadtstruktur, gerade mit einem Hochhaus höchst sensibel umzugehen und es erlebbar, einzigartig und mit regionalem Bezug zu designen,“ so Schleburg.

Der besondere Dank der Sparkasse gilt neben den am Bau beteiligten Architekten auch den Genehmigungsgremien, Planern, ausführenden Firmen und Sparkassen-Mitarbeitern, die, so Maierthaler, „mit ganzem Herzen ein Glanzstück vollbracht haben“. Mit viel Geduld hätten außerdem Nachbarn, Kunden und Passanten die Umbauphase begleitet, wofür ihnen Maierthaler noch einmal dankte. Eine stringente Planung und Überwachung der Baumaßnahme machte auch eine Einhaltung des Kostenrahmens möglich und verhinderte Unfälle auf der Baustelle.

Nach dieser großen Investition in ihre Zentrale wird die Sparkasse nun ihre Kräfte auf die bereits begonnenen Baumaßnahmen in ihren Geschäftsstellen richten. Somit baut sie die Vor-Ort-Betreuung ihrer Kunden weiter aus. Ende Mai wird die neue Geschäftsstelle im Aicherpark eingeweiht. Im Sommer folgt die Inbetriebnahme der Geschäftsstelle Aising-Pang.

Pressemitteilung Sparkasse Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser