Rentner "biegt" völlig falsch ab

A8: Bei Irrfahrt Schild und Erdwall ramponiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Taufkirchen/München - Ein 72-jähriger Rentner kam von der Straße ab, da er in einer scharfen Kurve zu schnell war. Er fuhr dabei gegen ein Schild. Das war aber längst nicht alles.

Am Montag gegen 13.30 Uhr befuhr ein 72-jähriger Rentner aus München die A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Er kam mit seinem Audi A4 aus München und wollte die Autobahn an der Anschlussstelle Taufkirchen-Ost verlassen, um auf die Staatsstraße zu gelangen, die zum IKEA führt.

Er gab selbst an, dass er für die scharfe Rechtskurve zu schnell war. Er donnerte geradeaus, pflügte dabei das Schild "Ausfahrt" samt Schilderträger und weiterer Hinweisschilder um und flog letztlich über den Erdwall in den Grünbereich, der die Ein- und Ausfahrt dieser Anschlussstelle trennt. Sein Audi wurde erheblich beschädigt. Eine Verkehrsteilnehmerin hatte den Unfall beobachtet und teilte mit, dass sich ein Audi überschlagen habe. 

Sofort wurde eine entsprechende Rettungskette in Gang gesetzt. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden an der Unfallstelle lediglich die umgefahrenen Schilder und Fahrzeugteile. Anhand der Spuren war klar, dass es hier ordentlich gescheppert haben muss.

Das einschneidende Ereignis störte den Rentner nicht. Völlig unbeirrt fuhr er mit seinem Auto über den Grünstreifen wieder auf die A8, um dann auf die  A995 in Richtung Giesing zu fahren.

Die Besatzung eines Rettungswagens folgte den wenigen Ölspuren auf der Autobahn und konnte so den Rentner auf der A995 an der Anschlussstelle Unterhaching Nord feststellen.

Dort endete die Flucht des Rentners, da sich schlussendlich der vorderelinke Reifen gänzlich von der Felge gelöst hatte und die Weiterfahrt so nicht mehr möglich war. Nach Tatvorwurf der Unfallflucht wollte sich der Rentner nicht mehr zum Sachverhalt äußern. Er meinte lediglich, dass ja niemand verletzt worden sei. Ein Alko-Test verlief negativ. Er darf sich sicher sein, dass die Führerscheinstelle vom Unfall erfahren wird.

Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro. Der angerichtete Fremdschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser