"Wimmelt" sich Traunstein zum Weltrekord?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die drei Jungunternehmer der Traunsteiner Firma "Kamerakind" wollen am 14. April den Weltrekord für das größte Wimmelbild mit echten Menschen aufstellen. 
  • schließen

Traunstein - Drei Traunsteiner Jungunternehmer wollen an diesem Sonntag das größte Wimmelbild der Welt fotografieren. Was genau ein Wimmelbild ist? Wir erklären es Ihnen:

Die drei Traunsteiner Sabine Berger, Ingo Tauber und Stefan Kohler haben sich für die nächsten sechs Wochen einiges vorgenommen: Zusammen mit dem international bekannten Fotografen Benjamin Von Wong wollen sie am 14. April auf dem Traunsteiner Stadtplatz das größte Wimmelbild der Welt entstehen lassen. Und falls Sie sich jetzt fragen, was genau ein Wimmelbild ist. Wir erklären es Ihnen: Es ist eine großformatige Illustration eines Parks, einer Baustelle, eines Flughafens. Dort herrscht ein reges treiben und auch bei abermaligem betrachten entdeckt man immer wieder etwas neues. Und die drei Unternehmer der Firma "Kamerakind" haben sich zum Ziel gesetzt,  so ein Bild im echten Leben fotografisch umzusetzen. Mit echten Menschen, echten Geschichten und einem gigantischen Foto als Endprodukt. Und wie gigantisch das Bild sein soll, zeigen die Maße: Eine Größe von rund 35 Quadratmetern soll das Foto am Ende haben.

Frühere Projekte von "Kamerakind"

Projekte der Traunsteiner Firma

Ein Vorbild gibt es für so ein Foto nicht. Und Stefan Kohler - Initiator des Projekts - weiß auch warum: "Es ist eine relativ aufwendige Angelegenheit. Wir haben dabei unter anderem mit vielen logistischen Problemen zu kämpfen." Anfangs habe er sich auch gewundert, warum noch niemand den Versuch gestartet hat. "Doch in den letzten Tagen haben wir es herausgefunden", so Kohler mit einem Schmunzeln. Rund 200 Fotos müssen an einem Tag geschossen werden, damit das Bild am Ende auf die entsprechende Größe kommt. Kohler: "Bei etwas über 14 Stunden Sonne am Tag bleiben uns damit pro Aufnahme nicht mehr als zwei bis drei Minuten."

Auf die Idee gekommen ist Kohler durch die "Where is Waldo" Bücher. Als er in Berlin war, ist ihm ein solches Bilderbuch wieder in die Hände gefallen und so hat er sich gedacht: "Warum nicht ein echtes Foto daraus machen?"

Für die Umsetzung haben sich die Jungunternehmer niemand geringeren als den kanadischen Fotografen Benjamin Von Wong ins Boot geholt. Bekannt ist er vor allem für seine epischen Projekte und seine Fusion aus Spezialeffekten und innovativen Konzepten.

Bilder des Fotografen Benjamin Von Wong

Bilder des Künstlers Benjamin Von Wong

Doch nur mit der Unterstützung des Fotografen ist es natürlich nicht getan. Die "Kamerakinder" sind auch auf die Hilfe der Traunsteiner angewiesen. "Wir brauchen mindestens 300 Statisten für das Projekt. Dabei ist egal ob alt oder jung, groß oder klein. Jeder kann mitmachen", so Kohler. Anmelden konnten Sie sich bei www.kamerakind.net. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser