Audi fliegt in Bach: Fahrer hatte keinen Schein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waging - Bei einem dramatischen Unfall flog am Abend ein Auto in den Höllenbach. Es gab zwei Schwerverletzte. Jetzt kam raus: Der Fahrer hatte keinen Schein und war eventuell betrunken.

UDPATE, 11.45 Uhr, Polizeimeldung:

Am Donnerstag, 12. März, befuhr ein 29-jähriger Waginger mit einem Audi gegen 21.20 Uhr die Staatsstraße aus Waging kommend in Richtung Taching. Kurz vor der Brücke über den Höllenbach kam der Pkw aus bislang ungeklärter Ursache in Schleudern und in der Folge noch auf der Brücke nach rechts von der Fahrbahn. Dabei durchbrach das Fahrzeug das Holzgeländer der Brücke und stürzte fast 10 Meter in die Tiefe und kam im Höllenbach, und dort glücklicherweise auf den Rädern, zum Stehen.

Der 29-jährige Fahrer und seine 53-jährige Beifahrerin wurden hierbei erheblich verletzt. Beide Schwerverletzten wurden jeweils mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Wucht des Unfalls war so groß, dass der Motorblock aus dem Fahrzeug herausgerissen wurde und auf der Fahrbahn liegen blieb.

Die Feuerwehr Waging war mit sieben Fahrzeugen und 40 Feuerwehrkräften an der Unfallstelle, um die Verletzten zu retten, die Fahrbahn zu sperren, auslaufende Flüssigkeiten zu binden und die Fahrbahn auszuleuchten. Die angeforderten Wasserwachten wurde zur Absuche im Höllenbach eingesetzt. Schlussendlich stellte sich noch heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz eines Führerscheins und möglicherweise betrunken war.

UPDATE, 8.20 Uhr:

Über den Gesundheitszustand der beiden schwerstverletzten Personen gibt es keine neuen Erkenntnisse, wie die Polizeiinspektion in Laufen auf Nachfrage von chiemgau24.de erklärte. Auch die Unfallursache ist noch unklar. Vermutlich war der Audi-Fahrer zu schnell unterwegs.

Erstmeldung 6.30 Uhr: Auto stürzt in Höllenbach

Am Donnerstag, 12. März, gegen 21.15 Uhr kam es zu einem Unfall mit einem allein beteiligten Audi bei Waging am See. Der schwarze Wagen war auf der Staatsstraße 2105 in Richtung Taching unterwegs, als er auf Höhe Fisching bei Waging aus noch unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam. Dies passierte zudem noch auf einer Brücke. Der Audi durchbrach das Holzgeländer der Brücke, verlor dabei auf der Brücke noch seinen Motor und stürzte rund 15 Meter tief in das Bett des Höllenbachs.

Auto stürzt in Bachbett

Der Fahrer und eine Frau wurden von der Feuerwehr Waging mit schweren Gerät aus dem Fahrzeug befreit. Beide kamen mit schwersten Verletzungen in das nächste Krankenhaus. Die DLRG errichtete zudem noch eine Öl-Sperre. Die Feuerwehren Waging und Gaden waren mit etwa 40 Mann und die DLRG mit etwa 30 Mann im Einsatz. Die Staatsstraße musste in diesem Bereich für etwa vier Stunden gesperrt werden, da noch das Fahrzeug geborgen werden musste. Die Polizei nahm den Unfall auf.

FDL/Kirchhof, mw

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © FDL/Kirchhof

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser