"Wasser, marsch!" für kleine Wasserratten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bald gibt es auch auf dem Spielplatz in der Kranzhornstraße eine Wasserpritschelstelle.

Rosenheim - „Unsere Kinder wünschen sich was zum Wasserpritscheln“. Dieser Gedanke liegt auf dem Spielplatz in der Kranzhornstraße schon lange in der Luft - und jetzt wird er umgesetzt.

Spielplatzpatin Silvia Kräuter hat nicht locker gelassen und setzt sich seit fast zwei Jahren für diesen Kinder- und Elternwunsch ein. Jetzt hat Sie es geschafft: In einer ehrenamtlichen Aktion der anwohnenden Mütter und Väter, mit Unterstützung der Initiative Bürgerstiftung Rosenheim und der Sozialen Stadt wird am ersten Augustwochenende mit Architekt Jan Weber-Ebnet gebaut und gewerkelt.

Es sind viele, die für die Kinder der Kranzhornstraße zusammenhelfen. Da ist die Münchener Wohnbaugesellschaft GBWAG, die die erste Wasserentnahme für die Pritschelstelle aus ihrem anliegenden Geschoßwohnungsbau genehmigt hat. Sobald die vorgesehenen Tiefbaumaßnahmen in der Kranzhornstraße getätigt werden, wird es mit Unterstützung der Rosenheimer Stadtwerke dann eine feste Wasserversorgungsleitung geben.

Die einfache Wasserpritschelstelle die entsteht, erfüllt alle wichtigen Kriterien: sie wird dem pädagogischen und dem spielerischen Wert für die Kinder gerecht, sie ist kostengünstig und schnell realisierbar. Der Spielplatz kann mit den älter werdenden Familien in der Umgebung mitwachsen, denn die Wasserstelle ist schnell wieder entfernt, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Es steht so nicht teueres Gerät lange Zeit unbenutzt herum. „Wir probieren die kleine Lösung gerne einmal aus, weil sie den Kindern Freude macht und die Eltern sich engagieren“, so Christian Weiß vom Schul- und Sportamt der Stadt Rosenheim, der gemeinsam mit seinem Kollegen Markus König vom Grünplanungsamt diese Aktion als verantwortliches Stadtverwaltungsamt mitträgt. Die Materialien werden von der Sparkassenstiftung Rosenheim finanziert.

Der Bau der Wasserpritschelstelle findet am 5. und 6. August statt. Die Mütter und Väter werden unterstützt von ehrenamtlichen Stiftern der Initiative Bürgerstiftung Rosenheim. „Da helfe ich gerne“ sagte Stifter Peter Stichaner spontan zu. Die Bauleitung hat Architekt Jan Weber-Ebnet, der Erfahrung mit solchen Maßnahmen hat.

Alle Rosenheimer, die gerne beim Bau der Wasserstelle mithelfen wollen, sind herzlich willkommen! Auskunft erhalten Sie bei der Sozialen Stadt unter 08031 / 2321630 oder sozialestadt@grws-rosenheim.de.

Pressemitteilung Soziale Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser