"Zeichen des Aufbruchs"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch mit der Überreichung des Evangeliums von Dekan Georg Rieger (links) an Pfarrer Sebastian Heindl wurde die Amtsübergabe symbolisiert.

Rosenheim - Eine große Aufgabe liegt vor Pfarrer Sebastian Heindl. Er hat die Leitung der Stadtteilkirche Rosenheim Nord übernommen und ist damit in Zukunft für rund 10.300 Katholiken zuständig.

Gestern wurde er mit einer festlichen Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Christkönig in sein neues Amt eingeführt. Heindl sprach dabei von Rückkehr und Neuanfang.

Die neue Stadtteilkirche Rosenheim Nord besteht aus den Pfarreien Christkönig, St. Michael und St. Quirinus Fürstätt. Aus allen drei Pfarreien nahmen Gläubige an der Amtseinführung ihres neuen Pfarrers teil. Der Andrang in Christkönig war so groß, dass die Sitzplätze bei weitem nicht für alle Besucher reichten.

Auch die Gestaltung des Gottesdienstes übernahmen die drei Pfarrgemeinden gemeinschaftlich. Für die musikalische Umrahmung waren alle drei Chöre zuständig. Mit ihren Geschenken an Pfarrer Sebastian Heindl setzten Vertreter von Christkönig, St. Michael und St. Quirinus symbolische Zeichen. Von Christkönig kam ein Herz als Sinnbild für die Mitte des neuen Verbundes, aus St. Quirinus eine Kerze als Zeichen eines Neuanfangs und aus St. Michael ein Ziegelstein. Die Vertreter dieser Pfarrei wollten damit zum einen den Aufbruch in eine neue Zeit symbolisieren aber auch auf die ihrer Meinung nach dringend notwendige Renovierung ihres Pfarrheims aufmerksam machen.

Pfarrer Heindl war zuletzt 16 Jahre lang Seelsorger in Traunstein und führte dabei vier Pfarreien zu einer Stadtkirche zusammen. Sein Amtsantritt in Rosenheim bedeutet für ihn Rückkehr in seine alte Heimat, denn Heindl ist gebürtiger Rosenheimer.

Er sei bei seiner Ankunft in der Stadt zum großen Teil herzlich empfangen worden, freut sich der neue Stadtteilpfarrer. "Ich bekam einen Essenskorb für die ersten Tage, ein Schatzkästchen mit Verbandzeug und eine Flasche Bier", erzählte Heindl in seiner Predigt. "Er betrachte diese Zeichen und den gut besuchten Gottesdienst mit Ehrfurcht: "So ein Empfang ist nicht selbstverständlich".

Er wisse um die Verschiedenheit der nun von ihm zu betreuenden Pfarrgemeinden und die damit verbundene große Anforderung an ihn. Wichtig sei es, stets "achtsam miteinander umzugehen".

Dekan Georg Rieger hat von September 2009 bis November 2010 die Leitung der Pfarreien Christkönig und St. Michael vorübergehend übernommen. Beim gestrigen Gottesdienstes führte er Heindl feielrich als seinen Nachfolger ein. Nach dem offiziellen Teil überreichte er an den neuen Stadtteilpfarrer ein paar "Flip-Flops". "Ich weiß, dass Sebastian Heindl sehr sportlich ist und ein Lateinamerika - Begeisterter", begründete er diese Geschenkwahl. Das sommerliche Schuhwerk symbolisiere außerdem "Leichtigkeit". Diese wünsche er dem Pfarrer für seine neue Aufgabe.

Auch von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer kamen gute Wünsche für die Zukunft. Heindls Amtseintritt stehe ganz im Zeichen "des Aufbruchs und des Neuanfangs".

"Geschwisterlichkeit" bot Dekanin Hanna Wirth vom Evangelisch-Lutherischen Dekanat Rosenheim für die Zusammenarbeit der beiden Konfessionen an. Die Erwartungen seien bei einem derartigen Amtsantritt hoch. "Das kann manchmal erdrückend sein", meinte sie und darum sei es wichtig, niemals die Hoffnung zu verlieren. Denn anders als die Erwartung speise sie sich nicht aus der Vergangenheit, sondern aus der Zukunft.

"Die Betreuung der drei Pfarrgemeinden stellt eine große soziale Herausforderung dar", sagte Erwin Lehmann, Kreisgeschäftsführer des Caritaszentrums Rosenheim, in seinen Grußworten. Heindl würde in seiner Position als Pfarrer der Stadtteilkirche unterschiedlichste Menschen kennen lernen: "In diesem Gebiet gibt es von der dörflichen Struktur bis hin zu riesigen Wohnblocks alles."

Glückwünsche, gute Ratschläge für die Zukunft und Geschenke gab es auch noch von vielen anderen Organisationen, Institutionen, Freunden und Verwandten. Nach dem Festgottesdienst ging es weiter zum Feiern in das Pfarrzentrum Christkönig.

Insgesamt wurde der neue Pfarrer am vergangenen Wochenende gleich drei Mal offiziell begrüßt. Neben der Eucharistiefeier in Christkönig fanden auch Gottesdienste in den Pfarreien St. Quirinius und St. Michael statt.

wu/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser