Gelände verwüstet

Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Über das "Hurricane"-Festivalgelände sind am Donnerstagabend heftige Unwetter gezogen.

Scheeßel - Starker Regen und Gewitter haben das "Hurricane"-Festivalgelände im niedersächsischen Scheeßel am Donnerstagabend verwüstet. Jetzt wurde die Veranstaltung unterbrochen, ebenso das "Southside".

„Wir unterbrechen für zwei Stunden den Betrieb aufgrund eines schweren Unwetters“, teilten die Veranstalter mit. Dies sei keine Absage des Festes. Die Festivalmacher riefen zu Rücksicht und Hilfe auf. „Bitte verlasst das Veranstaltungsgelände zu euren Fahrzeugen und nehmt andere Besucher in euren Fahrzeugen auf. Bleibt ruhig und achtet auf eure Mitmenschen.“

Die 20. Ausgabe Festivals hatte am Nachmittag begonnen. Bereits am Donnerstag, als viele Teilnehmer anreisten, waren heftige Gewitter über die Gemeinde hinweg gezogen und hatten auch das Festivalgelände in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem ausverkauften Event werden rund 75 000 Zuschauer erwartet.

Das gleiche Bild beim "Southside"-Festival. Was zuerst als kurze Unterbrechung geplant war, wurde am späten Abend wegen einer Unwetterwarnung bis Mitternacht verlängert. Gewitter, Orkanböen, Starkregen und Hagel hatten sich demnach angekündigt.

Sommerwetter beim "Southside"-Festival, Gewitter beim "Hurricane"-Festival

Nach dem wegen starker Gewitter vorzeitig beendeten Festival "Rock am Ring" in Mendig in Rheinland-Pfalz sind die Veranstalter des "Hurricane" besonders sensibilisiert. 71 Menschen wurden dort bei einem Blitzeinschlag verletzt.

Überleben auf Musikfestivals

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser