Mehrere Verletzte

Unfallserie durch 50 Kilometer lange Ölspur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gießen - Eine rund 50 Kilometer lange Ölspur hat auf drei Autobahnen in Mittelhessen eine Unfallserie verursacht. Bis Sonntagmittag seien neun Unfälle mit mehreren Verletzten gemeldet worden.

Eine rund 50 Kilometer lange Ölspur hat am Sonntag drei Autobahnen in Hessen in Rutschbahnen verwandelt: Auf dem schmierigen Untergrund verunglückten zwölf Autos, wie die Polizei in Gießen mitteilte. Zwei Menschen wurden leicht, einer schwer verletzt. Das Öl hatte ein fabrikneuer Lastwagen auf seiner Überführungsfahrt verloren, weil die Schweißnaht eines Tanks leckte.

Betroffen waren die A5, die A485 und ein 30 Kilometer langer Abschnitt der A45 Richtung Norden zwischen Gambacher Kreuz und Herborn. Die Reinigungsarbeiten sollten den ganzen Tag andauern.

Bei der Polizei waren am Sonntag gegen 07.00 erste Notrufe eingegangen. Auf allen betroffenen Autobahnen waren Autos von der Fahrbahn abgekommen. Zeitweise waren 70 Feuerwehrleute und fünf Notärzte im Einsatz. Den Sachschaden bei der Unfallserie schätzte die Polizei auf 65 000 Euro. Für die Reinigungsarbeiten, die den Tag über andauern sollten, sperrten Polizei und Autobahnmeisterei zeitweise mehrere Autobahnabschnitte und Fahrspuren.

Rubriklistenbild: © ap

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser