Skandal! JVA genehmigte Kinderpornografie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Torgau - Dieser Fall macht sprachlos: Über mehrere Jahre durfte ein Kinderschänder Nacktbilder von Kindern in seiner Zelle aufbewahren - mit Erlaubnis der Anstaltsleitung.

Kofpschütteln, Sprachlosigkeit, Fassungslosigkeit: So werden wohl die meisten auf diesen Fall reagieren.

In der JVA Torgau in Sachsen durfte nämlich ein verurteilte Kinderschänder jahrelang Nacktbilder von Kindern in seiner Zelle aufbewahren. Das berichtet die Bild. Das Unfassbare daran: Die Anstaltsleitung wusste Bescheid! Schlimmer noch: Sie hatte es sogar genehmigt. Ein Skandal, der jetzt an die Öffentlichkeit drang.

48 DVDs, drei Aktenordner und zehn Bücher mit zum Teil kinderpornografischen Bildern sollen im Besitz des 52-jährigen Kinderschänders gewesen sein.

"Es gab einen Einzelfall, in dem nach umfassender psychologischer Untersuchung die Ausgabe von nudistischen und zum damaligen Zeitpunkt nicht strafrelevanten Bildern, auch von Kindern, als therapeutisch hilfreich angesehen wurde, da andere Therapeutische Interventionen nicht mehr möglich waren", so eine Stellungnahme des sächsischen Justizministeriums gegenüber der Bild. Diese Therapie hat aber bei dem als nicht therapierbar geltenden Kinderschänder nicht gefruchtet. Ganz im Gegenteil. Das Verlangen nach Kindern soll sich bei ihm sogar verstärkt haben.

Mittlerweile wurden die Bilder und Videos beschlagnahmt. Ein Verfahren gegen den Gefangenen und den damals stellvertretenden und heutigen Anstaltsleiter wurde bereits 2009 eingestellt.

hy/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser