Tote Mary-Jane (7): Polizei sucht diesen Mann

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit einem Phantombild sucht die Polizei im Fall des getöteten siebenjährigen Mädchens aus Zella-Mehlis nach einem etwa 40-jährigen Mann.

Zella-Mehlis - Großfahndung: Mit einem Phantombild sucht die Polizei im Fall des getöteten siebenjährigen Mädchens aus Zella-Mehlis nach einem etwa 40-jährigen Mann.

Lesen Sie auch:

Führt dieser rote Ranzen zu Mary-Janes Mörder?

Wer tötete Mary-Jane? Kleinstadt in Angst

Die Polizei sucht nach einem Mann, der mit dem Thüringer Mädchen kurz vor dessen Tod gesehen wurde. Nach einer Zeugenaussage soll er zumindest am späten Freitagnachmittag im thüringischen Zella-Mehlis ein “zeitweiliger Begleiter“ der Siebenjährigen gewesen sein, teilte die Polizei Suhl am Montag mit. Der Gesuchte soll nach der Zeugenbeschreibung etwa 40 Jahre alt sein, eine schlanke Statur und einen Drei-Tage-Bart haben. Auffällig sei seine graue Baseball-Kappe gewesen. Der Mann wird laut Polizei als wichtiger Zeuge gesucht. Mary-Jane war am Freitagnachmittag nicht von der Schule nach Hause gekommen.

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Wanderer hatten am Samstag die Leiche der Kleinen in einem Bach unweit ihres Wohnhauses gefunden. Mehr als 100 Polizisten und Spezialisten einer Sonderkommission suchen nach weiteren Spuren. Im thüringischen Geraberg tauchte am Sonntagabend ein roter Schulranzen auf: “Er ähnelt in Form und Aussehen dem Tornister der Siebenjährigen“, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Suhl. Doch nach ersten Untersuchungen sei es eher unwahrscheinlich, dass es der gesuchte Tornister sei. Geraberg liegt mehr als zehn Kilometer von Zella-Mehlis entfernt. Beide Orte haben Anschlussstellen zur Autobahn 71 nördlich und südlich des Rennsteigtunnels.

dapd/dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser