Gelungene Premiere: Erster Faschingsumzug in Högling

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Beim Abmarsch des Höglinger Faschingszuges in Weihenlinden. Fotos brandl

Högling - Erster Höglinger Rosenmontagsumzug" stand auf den Einladungszetteln, "mit Fetzengaudi-Krach-Schepper-Musi-Krapfen-Luftschlangen" und mit dem Höglinger Kinderprinzenpaar.

In herrlichen Kostümen und Aufmachungen kamen Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer in allen Altersstufen, in zünftigen Gruppen mit Wägelchen, selbst gebauten Fahrzeugen, aber auch von kleinen und großen Traktoren gezogenen Wagen mit verschiedenen Maschkeras darauf. Manche hatten bereits am Vortag beim Faschingszug in Aibling teilgenommen.

Auftritt der Höglinger Kinder-Prinzengarde nach dem Umzug im Bartl-Saal.

Auf einem Schiffswagen, von edlen Recken gezogen, war das Prinzenpaar Annalena I. von der Salzburg in Weihenlinden und Felix I. von der Zuckermeierei zu Högling mit Garde und auf einem eigenen Wagen wurde die maskierte Showtanzgruppe befördert. So bildete sich ein stattlicher Faschingszug mit Fußvolk und einer Reihe verschiedenster Wagen, der sich nach Högling schlängelte, hinüber ins "Endadorf" und durch den südlichen Ortsteil zum Maibaum vor dem Gasthaus Bartl.

Viele Zuschauer säumten die Zugstrecke.

Sehr viele Zuschauer säumten an den markanten Plätzen die Zugstrecke und klatschten Beifall. Vielfach erklang das Motto "Högling juhä, heit brennt da Schnee!". In einem Fahrradaufbau, einer Rikscha ähnlich, wurde der als Araber verkleidete Pfarrer James mitgefahren und bekam begeisterten Applaus. Vor dem Gasthaus Bartl gab es zünftige Gesprächs- und Darstellungsauftritte zwischen den Zuschauern und Mitwirkenden, bis dann der Saal des Gasthauses zur Einkehr mit Trinken, Brotzeit, Kaffee, Kuchen und Krapfen lockte.

Das Prinzengarde-Schiff beim Höglinger Faschingszug.

Hier spielten die "Teddys"- Musikanten fleißig auf und brachten das Saalfüllende Faschingsvolk so richtig in Stimmung und Tanzlaune. Mit einem kräftigen Tusch wurde der Auftritt der Kinder-Prinzengarde angekündigt und mit unbändigem Beifall empfangen. Beim Prinzenwalzer, Gardetanz und Auftritt der Showtanzgruppe tobte der ganze Saal und erst nach Zugaben durften die Kinder die Tanzfläche verlassen.

Wiederum mit einem Tusch angekündigt, trat Gemeinderatsmitglied Bertl Wolf aus Heufeld als Schirmherr der Veranstaltung und im Auftrag seiner edlen Recken an das Rednerpult und empfing "die Gäste aus nah und fern, die alle in Högling feiern gern". Im Dialekt vorgetragenen Versen beschrieb er das Zustandekommen dieses Spektakels, bei der "Vui Leut ham zamma ghoifa und organisiert, vor allem de Nicole, (Mühlberger) de Marion (Hollinger) und da Bäcker Sepp ham sie do engagiert".

Mit selbst gedichteten Gschichten lobte er die Höglinger Dorfgemeinschaft mit deren Vereinen, streifte die Verbundenheit der Höglinger bei den Heufelder Vereinen in Fußball und Trachtenverein und ging auch auf kommunale Belange, Bestände und Anschaffungen ein.

"Außerdem is ma in Högling ja scho immer weiter, denn da fahrn ja scho seit hunderte von Jahr, in oan, zwoa, na drei Kreisverkehr". Dann lud er zum zünftigen Weiterfeiern mit Musi und Tanz, was auch ausgiebig angenommen wurde. Eine schon "ältere" Schulklasse brachte abschließend ein nettes Lied als Einlage und alles in allem war dieses erste Faschingstreiben in Högling eine tolle Sache.

brk/Mangfall-Bote

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser