Heiße Busch-Party auf bayerischem Dorfplatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neubeuern - Der historische Marktplatz in Neubeuern glich Sonntag Nachmittag einem Hexenkessel der Stimmung beim größten Faschingsfestzug des Inntals. Mehrere tausend Zuschauer kamen in die Faschingshochburg zum Höhepunkt der närrischen Tage.

Das ganze Dorf feierte an vergangenen Wochenende einen grandiosen Abschluss der Faschingssai- son. Auftakt hierzu war der beliebte Sportlerball am Freitag in der Beurer Halle. Die Band Nirwana heizte in der voll besetzten Halle den Besuchern kräftig ein und es wurde sportlich bis in den Morgen gefeiert. Am Samstag waren dann die Kleinen dran. Zu ihrem großen Kinderfasching kamen die mas- kierten Cowboys, Feen, Indianer von überall her in die Neubeurer Halle. Ganz im Zeichen des Mottos „Afrika“ gab der prachtvoll dekorierte Markplatz die richtige Kulisse einer „heißen Busch-Party“.

Der Platz war voll mit wilden Tieren, Großwildjägern, Massai-Kriegern, Kannibalen und anderen Gestalten. Die Zebrasskakapelle Neubeuern sorgte an der Brunnenbar ab Mittag für Stimmung und führte später den Wagen mit dem Prinzenpaar Prinz Volker I., „Furchtloser Anführer vom Tal der Frösche“, und Prinzessin Katharina I., „Herrscherin über die Saxenkamer Obstplantagen“, mit ihren feschen Gardemädchen an. Mit großer Ausstrahlung und heiterer Laune jubelte das Paar seinem Narrenvolk zu. Der Prinzenwagen wurde traditionell von Pferden gezogen. Die Minister des Prinzen zerrten einen Handwagen hinter sich her und verteilten Hochprozentiges an das Narrenvolk.

Bekannt ist der Neubeurer Zug vor allem wegen seiner perfekt gebauten Wagen, die in mühevoller Detailarbeit humorvoll und passend gestaltet werden. Über 250 Mitwirkende zählte der Gaudiwurm, der sich durch den Marktplatz schlängelte. Gekonnt witzig wurden Themen aus Politik, Sport, Medien und Regionales auf den Arm genommen und mit lustiger Schauspielerei auf den fahrenden Bühnen „derbleckt“. wie „Flughafen Nacktscanner“, „Wettskandal“ oder das „Alpenminarett“ aus dem aktuellen Geschehen wurden genauso wie ein „Afrika Motivwagen“ oder die „FC Bayern WG“ gekonnt lustig dargestellt. Auf dem Wagen mit dem Thema „Hochriesbahn Samerberg“ wurde die Nachbargemeinde auf den Arm genommen, und regionale Lustigkeiten wie „Feuerwehr- auto Rohrdorf“ oder „Dauer- baustelle Innbrücke“ waren natürlich in Neubeuern ebenfalls vertreten. Zahlreiche Fußgruppen, verkleidet als Medizinmänner, wilde Tiere, Kannibalen und andere bunte Gestalten gaben dem Zug noch den letzten Schliff. Die Zuschauer waren begeistert, was durch viel Applaus den Wagenbauern gezeigt wurde. Nach dem Zug war Feiern angesagt, ob an der Brunnenbar, in der Beurer Halle oder einfach auf der Straße. Abends lud die Faschingsgesellschaft Neubeuern zum festlichen Hofball.

Die Gilden aus dem Landkreis boten dem Besucher ein erstklassiges Programm. Die Stimmung in der Halle war grandios und die Mitternachtsshow des Neubeurer Hofstaats stellte den krönenden Abschluss einer äußerst erfolgreichen Faschingszeit dar. Alle zwei Jahre feiern die Neubeurer einen „großen Fasching“ – und dann heißt es wieder: „So leb denn wohl, du wunderschönes Gamsgebirg“.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser