Mit heißer Stimmung der Kälte getrotzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Partystimmung auf dem Faschingsumzug.

Söchtenau - Über 1000 Zuschauer, geschmückte Gefährte, beste Laune und Faschingsstimmung. So war der Faschingsumzug in Söchtenau:

Trotz eiskalter Witterung herrschte beste Laune und Partystimmung beim Rasenmäher-Faschingszug in Söchtenau. Eine ganze Reihe fantasievoll geschmückter Gefährte mit lustigen Gruppen und witzigen Parolen begeisterte die an die tausend Zuschauer, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Die Moderatoren Norbert Zehrer und Michael Süss heizten die Stimmung mit kernigen Sprüchen noch mehr auf. Zehrer lobte das Organisationsteam von der Katholischen Landjugend-Bewegung Söchtenau „Ihr habt alles richtig gemacht, nur bei der Temperatur habt Ihr Euch vertan, Ihr hättet statt Minus zwölf Grad Minus zwei Grad machen sollen“, meinte er unter regem Beifall. Stürmisch wurden dann die Wagen bejubelt. „Brod und Kod“ hieß es bei einem Wagen, der die Vorgänge bei einer bekannten Großbäckerei aufs Ziel nahm. Auch der „Bussi-Schorsch“ bekam gleich mit zwei Wagen sein Fett weg. Bei dem Gefährt voller Christbäume war auch die Maschine dabei, die die Bäume nach dem Kauf in ein Netz einwickelt. Unter lautem Gekreische wurden immer wieder Zuschauer eingefangen und dann „eingenetzt“. „So hat der Weiß angefangen“ lautete der Kommentar dazu. Zu sehen waren die Schlümpfe und die „Queen“, die englische Königin zu ihrem 60. Thronjubiläum, die von Christian Wulf und Angela Merkel begleitet wurden. Im Schlepptau hatten sie den ewigen Thronfolger Prinz Charles mit schrecklich abstehenden Ohren und seine Gattin Camilla. Ebenso durfte das Auflaufen eines Kreuzfahrtschiffes auf einen Felsen nicht fehlen. Auch die Griechenland-Hilfe wurde aufs Korn genommen „Wir haben Geld und Bier, ihr habt Wasser und Hartz vier“, hieß es auf einem Gefährt. Ein anderer Wagen war der lange gesuchten Kuh Yvonne gewidmet und den Abschluss bildete ein Leiterwagen „Saubären Söchtenau“. Die weiteste Anreise hatte ein Faschingswagen aus Tuntenhausen hinter sich.

Der Rasenmäher-Faschingszug

Am Rande des Zuges waren Buden aufgebaut, an denen es Süßes und Getränke gab. Besonders Kinderpunsch und Glühwein waren gefragt. Eifrig grapschten besonders die Kinder nach den reichlich von den Wagen geworfenen „Guatln“. Als der Zug vorbei war, strömte noch zahlreiche Zuschauer in das aufgebaute Partyzelt und das Wirtshaus zur Post. Ein Höhepunkt der Nach-Faschingszug-Veranstaltung war der Auftritt der Endorfer Faschingsgilde mit Prinzenpaar und Garde.

ni

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser