Zwangsräumung: Katzendrama in Bad Aibling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Eine Tiertragödie konnte in der Kurstadt gerade noch abgewandt werden: 36 Katzen gerieten in Not, weil ihrer Besitzerin eine Zwangsräumung ins Haus steht.

Unfreiwillig züchtete eine Aiblingerin Katzen in ihrer Wohnung. Am Schluss waren es 36 Tiere, die in ihrer Aiblinger Wohnung mit ihr hausten. Nach einem Bericht des Mangfall-Boten soll es durch die vielen Tiere immer wieder zu starken Geruchsbelästigungen gekommen sein. Deswegen steht Ende März eine Zwangsräumung ins Haus: Die mittellose Frau muss ausziehen und mit ihr die 36 Tiere.

Das rief den Tierhilfsfonds Bayern auf den Plan, der eingriff, um eine Tiertragödie zu verhindern. Bei einer Besichtigun stellte sich heraus, dass es statt der 15 bis 20 angenommenen Katzen insgesamt 36 waren. Alle unkastriert, allein 21 davon Kätzinnen. Alle seien aber in sehr gutem Ernährungs- und Gesundheitszustand, versicherte Hildegard Wimmer vom Tierhilfsfonds gegenüber dem Mangfall-Boten.

Die Katzen wurden von Helfern mittlerweile zur Kastration gebracht und anschließend zu Pflegestellen gebracht. Dort können sie bis zu ihrer Vermittlung bleiben.

Durch die vielen Kastrationen ist der Tierhilfsfonds auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 08641 / 5530 oder unter www.tierhilfsfonds-bayern.de.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser