Gibt es bald ein Eisbärenbaby in Hellabrunn?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Die Zeichen stehen gut, dass Hellabrunn eine Eisbärengeburt bevorsteht. Eisbärendame Giovanna fühlt sich sichtlich wohl im Mutter-Kind-Haus.

Bei einer Eisbärin bleibt es bis zur Geburt des Nachwuchses ein Rätsel, ob sie tatsächlich trächtig ist. Denn ihre Babys sind so klein wie Meerschweinchen und wiegen nur etwa 600 Gramm. Körperlich merkt man auch Giovanna derzeit nichts an. Allein ihr Verhalten lässt darauf schließen, dass sich München bald über ein Eisbärenbaby freuen könnte. Die fünfjährige Eisbärin, die seit knapp zwei Jahren in Hellabrunn lebt, hat es sich vor etwa einer Woche in einem eigens eingerichteten Mutter-Kind-Haus mit Wurfbox bequem gemacht. Sie schläft viel und isst wenig. Alles Anzeichen dafür, dass sie München bald ein Eisbärenbaby schenken könnte. Beobachtet wird sie rund um die Uhr mittels einer in der Wurfbox installierten Kamera. Giovanna (5) und Yoghi (12), die beide vor wenigen Tagen ihre Geburtstage feierten, hatten sich von Anfang an bestens verstanden und im April hatte er sie mehrmals gedeckt. Eine Eisbärenschwangerschaft dauert etwa acht bis neun Monate. Im Falle, dass Giovanna erfolgreich gedeckt wurde, könnte dem Tierpark Hellabrunn also die Geburt von einem, zwei oder sogar drei Eisbärenbabys kurz bevorstehen. „Wir sind guter Dinge, dass Giovanna demnächst niederkommen und dem Münchener Tierpark nach 18 Jahren wieder ein Eisbärenbaby bescheren wird. Und wer weiß, vielleicht wird es ja sogar ein kleines Weihnachtsbaby!“, gibt sich Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem zuversichtlich. 1993 kam in Hellabrunn Eisbär Lars, der Vater vom Berliner Publikumsliebling Knut, zur Welt. Nun heißt es also: Daumen drücken für das nächste Münchener Eisbärenbaby!

Die Eisbärin fühlt sich sichtlich wohl in ihrer Wurfbox und betreibt fleißig Schwangerschaftsgymnastik:

Schwangerschaftsgymnastik bei Eisbären

Tierpark Hellabrunn

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser