Ignorieren ist keine Option

Trauernden Kollegen Beileid aussprechen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ob Familie oder Kollegen: Stirbt ein Mensch, sollte man dem Angehörigen sein Beileid aussprechen. Foto: Michael Reichel/Symbolbild

Wenn ein Mensch stirbt, ist das für die Angehörigen immer schwer. Sind Kollegen betroffen, sollte man reagieren. Schweigen ist eher nicht so gut.

Stuttgart (dpa/tmn) - Auch wenn man Angst hat, nicht die richtigen Worte zu finden: Mitarbeiter sollten trauernden Kollegen immer ihr Beileid aussprechen. Vielen ist so ein Gespräch unangenehm, sagt Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat.

Doch aus Verlegenheit zu schweigen, ist keine gute Option. Das gilt auch, wenn man mit dem Kollegen nicht so gut bekannt ist. Dem Betroffenen tue es in der Regel sehr gut, wenn er aufgrund seiner Trauer gerade nicht isoliert wird, sondern sich in der Abteilung aufgehoben und verstanden fühlt. Deswegen sei es wichtig, ein paar persönliche Worte an ihn zu richten.

Dabei sei es völlig in Ordnung, zu sagen, dass einem die Worte fehlen, sagt Jarosch. Wer sehr introvertiert ist, kann auch eine Karte schreiben, statt mit dem Kollegen das persönliche Gespräch zu suchen. Im Gespräch ist eigentlich alles erlaubt, nur eins sollten Mitarbeiter vermeiden: Sätze wie "Das wird schon wieder!", die das Geschehene bagatellisieren, sollte man nicht aussprechen. Stattdessen kann man einfach sagen, dass es einem leid tut und sich erkundigen, wie es dem Gegenüber geht. Sinnvoll ist es meist auch, nachzufragen, wie man den Betroffenen nun unterstützen kann. Eventuell kann man dem Kollegen einige nervige Aufgaben für einige Zeit abnehmen.

Zurück zur Übersicht: Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser