Unter dem Fahrradhelm kein Haargel nutzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Radfahrer sollten beim Helmtragen lieber auf Haargel verzichten - aus zwei guten Gründen. Foto: Caroline Seidel

Auch wenn das Haargel einen besonders guten Halt verspricht - unter dem Fahrradhelm wird alles wieder platt gedrückt. Und die Haarstyling-Produkte unter dem Helm bringen einen weiteren Nachteil mit sich.

Berlin (dpa/tmn) - In den Haaren unter ihrem Helm sollten Radfahrer auf Gel, Haarspray oder Schaumfestiger besser verzichten. Das rät die Deutsche Verkehrswacht - und nennt zwei Gründe dafür.

Der ästhetische Grund: Die Stylingprodukte verkleben die Haare, die durch den Helm noch weiter fixiert werden. Das gewünschte Styling wirkt dadurch schnell unerwünscht platt gedrückt.

Der praktische Grund: Reste von Gel oder Spray setzen sich im Helm ab. Dadurch muss dieser häufiger gereinigt werden.

Und so wird der Helm gereinigt: Innen liegende, herausnehmbare Polster werden dazu bei höchstens 30 Grad in den Schongang der Waschmaschine gegeben, rät die Verkehrswacht. Die Schale wird am besten mit etwas Spülmittel im Wasser und einem weichen Schwamm abgewischt.

Verzichten sollten Radler auf lösungsmittelhaltige oder aggressive Reinigungsmittel, da diese die Helmstruktur beschädigen können. Wichtig ist, den Helm nicht in der Sonne oder an der Heizung trocknen zu lassen, da er sich unter Hitze verformen kann.

Kampagne der Deutschen Verkehrswacht zum Helm

Zurück zur Übersicht: Leben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser