Projekt-Aus vor fünf Jahren

Transrapid: So wurde Stoibers Rede legendär

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber hält am 25.09.2007 in München vor Beginn seiner letzten Kabinettssitzung ein Transrapid-Modell in den Händen.

München - "Dann starten Sie am Hauptbahnhof in München ihren Flug...". Heute vor fünf Jahren wurde der Transrapid beerdigt. Wir erinnern deshalb an ein besonderes Highlight: Stoibers legendäre Rede.

Sicherheitsbenken und Kosten von rund 1,85 Milliarden Euro brachten das Münchner Transrapid-Projekt letzten Endes ins Grab. Heute vor fünf Jahren, am 27. März 2008, wurden die Pläne für die Trasse zwischen dem Münchner Hauptbahnhof und dem Franz-Josef-Strauß-Flughafen im Erdinger Moos endgültig beerdigt - nach jahrelanger Planung und endlosen Diskussionen.

Noch im Herbst 2007 hatte der damalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber von einem "endgültigen Durchbruch" für den Transrapid gesprochen. Sein Versprechen damals: "Niemand wird diesen Schritt mehr rückgängig machen. Das ist völlig klar." Wenige Monate später entpuppten sich diese Worte als heiße Luft.

Hier können Sie Stoibers Transrapid-Rede noch einmal anhören

Und doch erinnern sich heute viele Bayern gern und vor allem mit einem Schmunzeln an das Transrapid-Projekt. Zu verdanken hat der Freistaat das Edmund Stoiber , der mit seiner " Stammel-Rede" zu den Vorzügen der Magnetschwebebahn-Strecke Internet-Geschichte schrieb. "Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München ... mit zehn Minuten, ohne, dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen ... am ... am Hauptbahnhof in München starten Sie Ihren Flug", stotterte der damalige Ministerpräsident beim Neujahrsempfang der Münchner CSU im Januar 2002 ins Mikrofon.

Schlagzeuger vertont Rede und feiert YouTube-Erfolg

Rund vier Jahre später erlebte ein etwas mehr als eine Minute dauernder Mitschnitt der Rede ein Revival im Netz. Seitdem wurde die teilweise wirre Ansprache vielfach kopiert und imitiert - zur allgemeinen Belustigung. Und noch heute sorgt die "Jahrhundert-Rede" für Schlagzeilen: Im Februar diesen Jahres feierte der Mannheimer Schlagzeuger Jonny König mit seiner Schlagzeug-Vertonung der Ansprache einen YouTube-Erfolg.

mm

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser