AfD-Mitglieder wollten über Wahlprogramm informieren

Stille Protestler kreisen AfD-Stand in Wasserburger Hofstatt ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die AfD wollte informieren, nun stehen Bürger wie eine Mauer um den Stand herum und wollen einen stillen Protest laufen lassen.

Wasserburg - Viele verschiedene Organisationen und Parteien teilen sich regelmäßig in der Wasserburger Innenstadt mit und informieren das "Laufpublikum" über Wahlprogramme oder Aktionen. An diesem Samstag hat die AfD einen Infostand in der Hofstatt.

Wahlprogramme werden verteilt, die vorbeikommenden Bürgerinnen und Bürger über die Ideologien und Ziele der AfD informiert und um Zuspruch geworben.

Seit Samstagvormittag nutzt die AfD - wie regelmäßig auch andere Parteien - die Möglichkeit eines Infostandes in der Wasserburger Hofstatt.

Die "Neuigkeit", dass ein blauer Stand aufgebaut wird, hatte sich schnell herumgesprochen und für Diskussionen gesorgt.

Wasserburg zeigt sich seit längerem als besonders aufgeschlossene Stadt, das Engagement im Bereich der Betreuung und Integration von Asylbewerbern des Asylhelferkreises wurde vom Landkreis Rosenheim mit dem Sozialpreis belohnt.

Die Polizei ist in der Hofstatt, es soll nach ersten Informationen von vor Ort zu Meinungsverschiedenheiten kommen.

Helferkreis-Angehörige, Bürger aus Wasserburg und der Umgebung sowie Menschen, die sich ehrenamtlich für mehr Integration von Asylbewerbern in den Kommunen stark machen möchten, versammelten sich jetzt vor dem AfD-Stand und kreisten das Stand-Modul förmlich ein. Rund zwei Dutzend "Stille Protestler" wollen ein Zeichen setzen, dass Wasserburg sozial und engagiert sei und sich mit den Programmzielen der AfD nicht identifizieren möchte.

"Ich bin total stolz auf die Wasserburger, hier hält man zusammen", hieß es von Rita Wahl, die in der Hofstatt vorbeikam. Wie eine Mauer hätten sich die "AfD-Unsymphatisanten" um den Stand der Partei gestellt, erzählen Bürger.

Andreas Winhart von der AfD Rosenheim erklärt im Gespräch mit wasserburg24.de, dass man über das Programm informieren wollte und jetzt durch die Aufruhr einiger Bürger besondere Aufmerksamkeit erhalte. Er vermutet, dass dieser Protest geplant gewesen sei. Ob er jedoch angemeldet war, ist bisher unklar. "Ziemlich bunt hier. Es kommen Demonstranten, die Schilder dabei haben, einige Transsexuelle haben uns besucht und es kommt zu Diskussionen", so Winhart.

Derzeit läuft auch der Musikalische Samstag, viele Schaulustige und die Protestler selbst lauschen der Musik von Peter Ludwig, der momentan in der Altstadt zu hören ist.

Eine Polizeistreife ist vor Ort in der Hofstatt. Aktuell verläuft sowohl der Protest - aber auch das angemeldete Informationswesen der AfD. Es wird nachberichtet.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser