Sternenhimmel über den Berchtesgadener Alpen

Bergwanderung zum Kärlingerhaus (1638 Meter)

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Übernachtung auf der Hütte lohnt sich!

Schönau am Königssee - Die Tour beginnt mit einer Bootstour über den Königssee und bietet im Funtensee eine Abkühlung. Es geht hinauf zur DAV-Schutzhütte Kärlingerhaus!

Name: B. Herberger

Höhenmeter der Wanderung: 1080 hm 

Wanderparkplatz: Seeparkplatz in Schönau am Königssee. Es handelt sich um einen recht großen Parkplatz, daher sind meist genug Plätze vorhanden. Die Kosten betragen für ein Pkw 5 Euro für das benötigte Tagesticket, Motorräder sind günstiger, Kleinbusse teurer. Um nach St. Bartholomä, dem Startpunkt, zu kommen, fährt man mit dem Elektroboot über den Königssee, welches in der Hauptsaison täglich zwischen 8 und 18.30 Uhr hin und zurück fährt. 

Gehzeit: Der Aufstieg dauert ca. 4 1/4 Stunden der Abstieg auf gleichem Weg ca. 3 3/4 Stunden. Eine Bergbahn gibt es nicht. 

Wegalternativen: Es gibt Alternativen, die jedoch alle länger sind, zum Beispiel der Aufstieg von Ramsau mit 6 1/2 Stunden.

Einkehrmöglichkeit: Das Kärlingerhaus auf 1638 hm ist zugleich Ziel der Wanderung, als auch Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Berg- und Skitouren. Bewirtschaftet ist die Hütte von Ende Mai bis Mitte Oktober, warme Speisen gibt es von 11 bis 19:30 Uhr.

Ist die Wanderung für Anfänger geeignet? 3/5 Punkte - Komplette Anfänger werden sich schwer tun, da eine sehr gute Kondition nötig ist. Die Wege bestehen meist aus gut begehbaren Pfaden mit Waldboden, jedoch trifft man mit der Saugasse auf einen längeren Abschnitt, der ausschließlich aus Schotter und Felswegen besteht. Im Bereich des Schrainbachs und in der Saugasse gibt es einige steilere Passagen, trotzdem ist der gut ausgebaute und beschilderte Weg als leicht zu bezeichnen und somit für ambitionierte Anfänger oder leicht Fortgeschrittene durchaus machbar. 

Für Familien geeignet? 3/5 Punkte - Hier kommt wieder die Saugasse mit ihren Schotterkehren als limitierender Faktor ins Spiel. Mit Kinderwagen wird man sich hier schwer tun. Dennoch beschreibt das Kärlingerhaus auf seiner website die Tour als „familienfreundlich“ und mit Funtensee und Teufelsmühle gibt es hier auch einiges zu entdecken. Einen eigenen Spielplatz für Kinder gibt es jedoch nicht.

Für Hunde geeignet? 2/5 Punkte - Hunde finden nur im unteren Bereich Trinkmöglichkeiten wie den Königssee selbst oder später der Schrainbach. Ab der Saugasse sind bis zur Hütte keine Trinkmöglichkeiten mehr vorhanden. Es gibt keine Tütenspender auf dem Weg und es besteht Leinenzwang im ganzen Nationalpark und somit auf der kompletten Tour. Es besteht die Möglichkeit mit Hund auf dem Kärlingerhaus zu übernachten. Hier sind 3 Hunde pro Nacht zugelassen, und dies sollte demnach zuvor telefonisch abgesprochen werden.

Lohnt sich der Gipfel-Ausblick? 4/5 Punkte - Das Kärlingerhaus mit Funtensee und Bergpanorama im Hintergrund ist ein traumhafter Anblick den man auf jeden Fall gesehen haben muss. Einen Punkt Abzug gibt es, da es sich um keinen Berggipfel mit Gipfelkreuz handelt. 

Kurzbeschreibung der Wanderung

Das erste Highlight erwartet einen schon direkt auf dem Weg zum Startpunkt St. Bartholomä. Hier hin muss man mit dem Elektroboot von Schönau aus übersetzen und wenn man Glück hat, bekommt man das Echo der Felswände anhand einer kleinen Trompeteneinlage demonstriert. 

Das Ziel der Wanderung: Das Kärlingerhaus! 

Die Wanderung beginnt hier zuerst flach mit einem Uferspaziergang. Der erste Anstieg führt unter Bäumen auf einem gut begehbaren Waldweg und später ins Schrainbachtal. Unterwegs hat man einen grandiosen Blick hinunter auf den Königssee. Durch den kleinen „Zauberwald“ gelangt man zur Saugasse, und schon hier kann man die ein oder andere Gams entdecken. Durch die Saugasse steigt man hinauf und kommt vorbei am „Heiratsstein“ und sieht den „foasten Herrgott“. 

Hat man dieses letzte steile Stück überwunden, geht es nur noch gemächlich dahin, bis man schließlich das malerisch gelegene Kärlingerhaus aus der Entfernung erblickt und erst einmal verzaubert stehen bleibt um diesen Anblick mittels Fotokamera zu digitalisieren. 

Impressionen von der Wanderung zum Kärlingerhaus

Alm-Test

Für eine DAV-Schutzhütte mit „Grundversorgung“ schmeckt das Essen ausgesprochen gut. Es gibt Brotzeit, Eintöpfe, Nudelgerichte, einfache Fleisch und auch vegetarische Gerichte. Zum Kaffee gibt es auch selbstgebackene Kuchen. Die Preise sind für eine Hütte ohne Seilbahnanschluss angemessen bis günstig und ausreichend Sitzplätze waren stets vorhanden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Berchtesgadener Alpen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Wander-Tipps

Mitmachen und Gutscheine gewinnen!
Mitmachen und Gutscheine gewinnen!

Bildergalerie: Vom Hintersee zur Litzlalm

Bildergalerie: Vom Hintersee zur Litzlalm

Bildergalerie: Rund um den Watzmann

Bildergalerie: Rund um den Watzmann

Bildergalerie: Familienwanderung durch den Zauberwald

Bildergalerie: Familienwanderung durch den Zauberwald

Impressionen von der Wanderung zum Kärlingerhaus

Impressionen von der Wanderung zum Kärlingerhaus