Unentschieden im Spitzenspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Siegesserie der Löwen endete zu Hause gegen die SpVgg Pittenhart, die sich durch ihren aufopferungsvollen Kampf einen Punkt redlich verdient hat.

Rund 250 Zuschauer waren am Samstagnachmittag ins Badriastadion nach Wasserburg gekommen um sich das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellendritten aus Pittenhart anzusehen. Die Löwen mussten ohne Niki Wiedmann (Muskelfaserriss), sowie Philipp und Marco Kleinschwärzer auskommen.

Beide Mannschaften ließen es am Anfang eher ruhig angehen. Das Spiel war größtenteils von Fehlpässen geprägt, wodurch es keine der beiden Mannschaften schaffte, sich in den ersten 30 Minuten eine ernsthafte Torchance zu erspielen. In der 40. Spielminute dann das 1:0 für den Gastgeber. Nach einer zu lange geratenen Flanke von Dominik Haas kam Sükrü Yagci am linken Strafraumeck an den Ball. Dieser ließ seinen Gegenspieler stehen und kam aus circa 16 Metern ungehindert zum Schuss. Abgefälscht von einem Verteidiger wurde der Ball unhaltbar für den Pittenharter Torwart und schlug im Kreuzeck ein. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Fast im Gegenzug die erste Chance für Pittenhart. Ein Wasserburger Verteidiger konnte die Situation aber noch bereinigen. Kurz vor der Halbzeit hatten die Löwen noch die Chance zu erhöhen. Dominik Haas köpft zuerst gegen die Latte, vor dem Nachschuss entscheidet der Schiedsrichter jedoch auf hohes Bein. Mit einer knappen Führung ging es also in die Kabine.

Auch die zweite Halbzeit begann eher verhalten, wobei Wasserburg weiterhin den Weg nach vorne suchte. Dominik Haas hatte in der 55. Spielminute das 2:0 auf dem Fuß, mit seinem Schuss aus 13 Metern zwang er Pittenharts Torwart zu einer Glanzparade. 

In der 65. Minute wie aus dem Nichts der 1:1 Ausgleichstreffer der Gäste. Schober fällt einen Gegenspieler in zentraler Position am Strafraumrand. Den fälligen Freistoß verwertet Markus Hacker sehenswert. Mit einem „Schlenzer“ zirkelt er den Ball unhaltbar über die Mauer in den Winkel. Im Anschluss wurde das Spiel deutlich hitziger, was in der 70. Minute zu einer gelb-roten Karte für Franz Bichler aus Pittenhart führte. Den Löwen blieben also noch 20 Minuten in Überzahl um den 6. Sieg im 6. Spiel einzufahren. Beflügelt von der Überzahlsituation drückten sie nun auf den Siegtreffer, kamen zu zahlreichen Chancen. Pittenhart war nur noch in der eigenen Hälfte zu finden, diese stemmten sich jedoch mit vereinten Kräften gegen eine Niederlage. Bei jedem Schuss war entweder ein Verteidiger oder letztendlich der Torwart,  Endstation für die Wasserburger Angriffsbemühungen.

In der 80. Minute rettete erneute das Edelmetall für Pittenhart, als ein Matthias Haas Freistoß am Pfosten landete. Eine strittige Szene gab es dann noch in den Schlussminuten. Dominik Haas kam im Strafraum zu Fall, woraufhin die Wasserburger Elfmeter forderten, die Pfeife des Offiziellen blieb aber stumm. Kurz darauf der Schlusspfiff, den die SpVgg fast wie einen Sieg feierte.

Endstand 1:1. Pittenhart kann sich glücklich schätzen mit einem Punkt aus Wasserburg nach Hause zu fahren. Zweimal rettete das Edelmetall die Gäste, die ab der 70. Minute in Unterzahl auskommen mussten. Für Wasserburg, die gut gekämpft haben um das Spiel doch noch zu gewinnen, ist das Unentschieden kein Beinbruch. Sie müssen die Augen nun schon wieder nach vorne richten, denn nächstes Wochenende steht das nächste Spitzenspiel an. Am Sonntag um 14.00 Uhr ist man beim noch ungeschlagenen Tabellennachbarn aus Albaching zu Gast.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare