Nächste Pleite - 1860 kann sich einfach nicht befreien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV 1860 Rosenheim rutscht immer tiefer in die Krise. Auch gegen den TSV 1865 Dachau gab es für die Mannen von Thomas Siegmund und Patrick Peltram nichts Zählbares zu holen, die Gäste siegten mit 2:0 (0:0).

Das Spiel hatte aus Sicht des TSV eigentlich gut angefangen. Denis Knezevic knallte nach wenigen Minuten einen Ball aus dem rechten Halbfeld an den langen Pfosten. Auch Dachau hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten in der ersten Spielhälfte, doch über weite Strecken waren die Hausherren feldüberlgen und ließen die Münchner Vorstädter nicht zur Entfaltung kommen.

Einzig im Spielaufbau agierten die Sechziger zu hektisch, ansonsten konnte man der jungen Mannschaft im ersten Spielabschnitt keinen Vorwurf machen.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein unverändertes Bild. 1860 war engagiert, spielte aggressives Pressing und war dem Führungstor eigentlich näher als der Gast aus Dachau.

Knapp zehn Minuten vor dem Spielende wurde dann aber offensichtlich, woran es dem TSV derzeit vor allem mangelt. Nach einem Patzer von Torhüter Patrick Schorpp gingen die Gäste durch Alexander Weiser 883.) mit 1:0 in Führung, mit dem Selbstvertrauen der jungen Sechziger-Elf war es dahin. So war es für Christian Lippert (83.) ein Leichtes, auf 2:0 für Dachau zu stellen und ratlose Hausherren zurückzulassen.

Es ist jetzt an Siegmund und Peltram, die Mannschaft schnellstmöglich aufzurichten. Die Lage in der Bayernliga ist fast schon dramatisch. 1860 steht weiter mit nur sechs Punkten auf einem Abstiegsplatz, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt bereits sieben Punkte.

Am kommenden Mittwoch gastiert Rosenheim in Landsberg. Dass drei Punkte dort von Nöten sind, ist in Anbetracht der Tabelle selbstredend.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare